Polizei Hamburg

Lohbrügge: 19-Jähriger nach Messerattacke notoperiert

Der 19-Jährige erlitt einen Lungenstich. Der mutmaßliche Täter ist polizeibekannt und auf der Flucht. Mordkommission ermittelt.

Hamburg. Bei einer Messerstecherei in Lohbrügge ist ein 19-Jähriger in der Nacht zu Sonnabend lebensgefährlich verletzt worden. Der junge Mann musste notoperiert werden. Sein Zustand ist mittlerweile wieder stabil. Der Täter, ein polizeibekannter 18-Jähriger, ist seit der Tat auf der Flucht und wird von der Polizei gesucht. Wie Polizeisprecherin Christiane Leven mitteilte, kommen Täter und Opfer aus Lohbrügge und kennen einander. Das Motiv für die Tat ist noch unbekannt.

Der 19-Jährige stand gegen 3.30 Uhr in einer Gruppe junger Leute an der Kreuzung Leuschnerstraße/Lohbrügger Markt, als der 18-jährige Emre C. auf ihn zukam und um ein persönliches Gespräch bat. Kaum hatten sich beide ein paar Meter von der Gruppe entfernt, zog Emre C. ein Messer aus seiner Hosentasche und stach es seinem Gegenüber in den Bauch. Der 19-Jährige versuchte den Angriff mit Faustschlägen abzuwehren, konnte aber nicht verhindern, dass der 18-Jährige weiter zustach.

+++ SO KRIMINELL IST IHR STADTTEIL +++

Emre C., der nach Polizeiangaben bereits als Intensivtäter registriert ist, flüchtete, als Anwohner die Polizei alarmierten. Der 19-Jährige erlitt mehrere oberflächliche Stichverletzungen, aber auch einen Lungenstich, der ihn schwer verletzte. Die Mordkommission der Polizei ermittelt jetzt gegen Emre C. wegen versuchter Tötung.