Polizei Hamburg

Eine teure Karambolage-Tour durch Altona

Ein 45 Jahre alter Peugeot-Fahrer ohne Führerschein rammt in der Nacht zu Sonntag in Altona mit 3,38 Promille vier parkende Fahrzeuge.

Hamburg. So etwas nennt man wohl Kontrollverlust: Unter dem spürbaren Einfluss größerer Mengen Alkohols hat der 45-jährige Kay K. in der Nacht zu Sonntag mit seinem Peugeot vier geparkte Autos gerammt. Der Schaden geht klar in den fünfstelligen Bereich.

Zeugen war der Wagen gegen 1.30 Uhr wegen der Art und Weise aufgefallen, in der sein Fahrer ihn lenkte. Als der Peugeot-Pilot dann entgegengesetzt zur vorgeschriebenen Fahrtrichtung in die Louise-Schroeder-Straße - eine Einbahnstraße - fuhr, riefen sie die Polizei. Die kam dann auch - kurz nachdem die Fahrt des 45-Jährigen an vier abgestellten Autos geendet hatte. Kay K. hatte einen Audi, einen Mercedes, einen Ford und einen Opel gerammt und an jedem der Autos heftige Schäden verursacht.

+++ SO KRIMINELL IST IHR STADTTEIL +++

Die Polizeibeamten ließen den Autofahrer ins Röhrchen pusten. Das erschreckende Ergebnis: 3,38 Promille Alkoholgehalt im Blut. Ein Wert, der auf Alkoholgewöhnung schließen lässt.

Die Frage nach seinem Führerschein konnte K. nur mit einem Kopfschütteln beantworten: Er hatte ihn bereits abgeben müssen. Die Polizeibeamten nahmen den Bruchpiloten mit zur Wache, entnahmen ihm eine Blutprobe und ließen den 45-Jährigen ausnüchtern. Danach entließen die Beamten den 45-Jährigen mutmaßlich ziemlich verkatert aus dem Gewahrsam. Neben dem Strafverfahren erwarten ihn die Reparaturrechnungen der betroffenen Autobesitzer.