Verletzte vor Eidelstedter Disco

Wieder blutiger Messerstreit mit Bem-Ho T.

| Lesedauer: 2 Minuten
Sascha Balasko

Streit in der Türsteher-Szene? Zwei Männer sind bei einer Messerstecherei vor der Disco Edelfettwerk schwer verletzt worden.

Hamburg. Nach dem blutigen Streit in der Disco Edelfettwerk an der Schnackenburgallee (Eidelstedt) ist der mutmaßliche Messerstecher noch immer nicht ermittelt. Wie berichtet war es zwischen dem Rotlicht-Schläger Bem-Ho T. (29) und einem Türsteher (33) aus Göttingen zu einer Auseinandersetzung gekommen. Kurz darauf wurde der 33-Jährige mit einer klaffenden Bauchwunde an der nahe gelegenen Fangdieckstraße aufgefunden. Sein 40 Jahre alter Kollege wurde schwer zusammengeschlagen. Alle sieben Beteiligten sind vernommen worden, verweigerten allerdings die Aussage. Bem-Ho T. ist in den vergangenen Wochen immer wieder bei Rotlicht-Streitigkeiten aufgefallen. Einen Milieu-Hintergrund schließt die Polizei in dem jüngsten Fall mittlerweile aus. Das 33 Jahre alte Opfer schwebt nicht mehr in Lebensgefahr.

Der polizeibekannte Rotlicht-Schläger Bem-Ho T. (29) hatte nach ersten Erkenntnissen einem 33-Jährigen Türsteher des Klubs an der Schnackenburgallee (Eidelstedt) ins Gesicht geschlagen. Das Opfer rannte daraufhin nach draußen. Sein 40 Jahre alter Bekannter versuchte, ihm zu folgen, verlor ihn allerdings aus den Augen. Als er wieder zurückkehrte, griffen ihn fünf Männer an - offenbar Bekannte des Bodybuilders Bem-Ho T. Sie schlugen den Mann nieder und traten auf ihn ein. Er erlitt Jochbeinbrüche, einen Nasenbeinbruch sowie einen Sehnenriss am Bein. Beide Opfer gehören der Türsteher-Szene in Göttingen an.



Zeugen der Schlägerei riefen die Polizei. Kurz darauf fanden die Beamten den 33-jährigen Türsteher in einer Parkbucht an der nahegelegenen Fangdieckstraße liegend und stark blutend. Um ihn herum lagen Glasscherben von zerbrochenen Flaschen. Er war mit einem Messer niedergestochen worden, schwebt in Lebensgefahr.


Die Beamten stoppten noch an der Schnackenburgallee ein Taxi, in dem Bem-Ho T. mit drei Komplizen und zwei Frauen (23, 24) flüchten wollte. Im Edelfettwerk nahmen die Polizisten vier weitere Verdächtige fest. Wer den 33-Jährigen niedergestochen hat, ist bislang nicht bekannt. Die Festgenommenen werden verhört.


Bem-Ho T. war, wie berichtet, bereits Ende Juni von Unbekannten in einem Fitnessstudio an der Eiffestraße angegriffen worden und mit einem Messer verletzt worden. Als diese wegrannten, folgte er den Männern und soll auf dem Parkdeck des Studios mindestens einmal auf sie geschossen haben. Kurz darauf nahmen Fahnder den 29-Jährigen fest und stellten eine geladene Pistole bei ihm sicher. Ob es sich um die Tatwaffe handelt, wird noch untersucht. Die Polizei geht nicht davon aus, dass es einen Zusammenhang zwischen den beiden Auseinandersetzungen gibt. Polizeisprecherin Ulrike Sweden: "Dazu gibt es keine Erkenntnisse."

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht