Hamburg. Täter machen in Hamburg Millionenbeute. Welche Tricks deutlich zunehmen, welche seltener werden und was die Polizei Betroffenen rät.

Rund 2,5 Millionen Euro erbeuteten Betrüger mit sogenannten „Schockanrufen“ von Hamburger Bürgern. Opfer sind oft ältere Menschen. Die Masche ist besonders perfide. Durch eine angebliche Notsituation naher Verwandter wird das Opfer überrumpelt und in einen psychischen Ausnahmezustand gebracht. Es ist die einträglichste Masche solcher Betrüger. Dagegen registriert die Polizei in Hamburg kaum noch den sogenannten „Enkeltrick“.