Hamburg. Trotz des bundesweiten Lehrkräftemangels konnten alle Plätze besetzt werden. Was Hamburgs Referendare besonders auszeichnet.

Es ist erst zehn Jahre her, dass die neue Schulsenatorin Ksenija Bekeris (SPD) ihr Referendariat als künftige Berufsschullehrerin begann. Am Donnerstag hat die Behördenchefin als eine ihrer ersten Amtshandlungen 458 Nachwuchslehrkräfte im Großen Festsaal des Rathauses feierlich begrüßt. „Das war eine würdige Zeremonie, und ich glaube, es hat den jungen Leuten gut gefallen“, sagte Bekeris, die selbst in der eher schmucklosen Aula des Landesinstituts für Lehrerbildung (LI) als Referendarin vereidigt wurde.