Hamburg. Angeklagter (33) beschädigt Taxi und fährt durch Schranke. Der Richter urteilt härter als vom Staatsanwalt gefordert. Die Gründe.

Er erinnert sich nicht mehr an das, was geschah. Der Angeklagte R. sitzt am Mittwoch im Verhandlungssaal und muss sich vor dem Amtsgericht Hamburg für eine spektakuläre Unfallfahrt verantworten. Der 33-Jährige soll im vergangenen März am Flughafen Hamburg zuerst einem Taxi aufgefahren, anschließend durch eine Schranke gefahren und kurz danach erneut einen Auffahrunfall begangen haben. Dabei soll er sich in einer paranoiden schizophrenen Episode befunden haben. Dennoch fällt das Urteil hart aus.