Hamburg. Hass und Hetze gegen Richterin und Verteidiger im Vergewaltigungsprozess. Ankläger legen keine Revision gegen Urteil ein.

Im Hinblick auf das Urteil gegen neun junge Männer wegen der Vergewaltigung einer 15-Jährigen im Stadtpark wird die Staatsanwaltschaft keine Revision einlegen. Das bestätigte eine Sprecherin der Anklagebehörde dem Abendblatt auf Anfrage. Allerdings wollen mehrere Verteidiger, die im Prozess in Hamburg jeweils Freispruch für die Anklagten vom Vorwurf der Vergewaltigung gefordert hatten, das Urteil anfechten.