Berlin/Hamburg. Wenn die Lokführer streiken, rollen 140 statt 700 Intercity-Express-Züge. Für Hamburg-Verbindungen gibt es eine besondere Lösung.

Die drohende Streiklage zu Weihnachten 2023 zwingt die Deutsche Bahn auch auf Strecken von und nach Hamburg zu besonderen Maßnahmen. Angesichts der Streikdrohungen der Lokführergewerkschaft GdL arbeitet die Bahn einem Bericht zufolge an einem stark reduzierten Notfall-Fahrplan für die Weihnachtsfeiertage. Wie die „Bild am Sonntag“ (Bams) berichtet, sollen unter anderem möglichst lange ICE-Züge eingesetzt werden. So solle etwa die Verbindung von Hamburg über Köln, Frankfurt und Stuttgart nach München von einem 376 Meter langen ICE mit 918 Sitzplätzen befahren werden.