Hamburg. Drei SPD-Senatoren fordern Aufnahmegrenze von Geflüchteten. CDU und FDP kritisieren, geben aber auch Handlungsvorschläge.

Hamburg ist am Anschlag: In einem Abendblatt-Interview am Donnerstag machten sowohl Sozial-, Schul- als auch Innenbehörde deutlich, wie angespannt die Situation mit dem anhaltenden Flüchtlingsstrom in Hamburg ist. Und das nicht allein bei der Unterbringung, sondern auch bei der weiteren Integration: Auch die Schulen seien mittlerweile an einem Punkt angelangt, „an dem wir ohne Qualitätseinschränkungen den Ansturm nicht mehr bewältigen können“, sagte Bildungssenator Ties Rabe.