Hamburger Promis

Judith Rakers - rätselhafte Suche bei Instagram

| Lesedauer: 12 Minuten
Judith Rakers machte bei Instagram ein Rätsel aus ihrem Aufenthaltsort.

Judith Rakers machte bei Instagram ein Rätsel aus ihrem Aufenthaltsort.

Foto: SWR Kimmig Entertainment

Prominente Hamburger trafen sich diese Woche unter anderem im Kino, in der Galerie und beim Autorennen. Nur eine fehlte auffallend.

Hamburg. Diese Einladung war begehrt: Einen Tag vor dem offiziellen bundesweiten Kinostart des neuen James Bond „Keine Zeit zu Sterben“ kamen rund 300 geladene Gäste in den Genuss einer Preview in der Astor Film Lounge in der HafenCity. Eingeladen hatte die Firma Nord-Ostsee Automobile, die direkt neben dem Kino auch gleich noch einige Fahrzeuge von Aston Martin – bekanntlich die legendäre Marke, die in kaum einem Bond-Streifen fehlen darf – präsentierte.

Die Vorpremiere des fünften und letzten Bond mit Daniel Craig in der Rolle des legendären Agenten 007 wollten sich auch zahlreiche VIPs nicht entgehen lassen. Mit dabei, ausgerüstet mit Popcorn und Champagner für die Vorstellung, waren unter anderen Otto Waalkes, Dana Schweiger, Mike Krüger und Prinz York zu Schaumburg Lippe.

H.P. Baxxter und Jan Hofer bei den Hamburg Car Classics

H.P. Baxxter, Frontmann der Band Scooter, war ebenfalls bei der Bond-Premiere vor Ort. Er fährt selbst zwar keinen Aston Martin, aber einen offenen ­Jaguar E-Type von 1973. Mit dem Zwölfzylinder-Sportwagen und in Begleitung seiner Freundin Lysann Geller nahm Baxxter an der 8. Hamburg Car Classics teil. Die Oldtimerrallye mit mehr als 40 historischen Fahrzeugen – darunter ein Aston Martin DB6 Volante von 1970, ein Mercedes 300 S Cabrio von 1952 und ein weißer Lamborghini Countach von 1988 – führte von der BallinStadt über das Alte Land, Glückstadt, Beidenfleth und Heide bis nach St. Peter-Ording.

Die Teilnehmer, zu denen auch Nachrichtenmoderator Jan Hofer (früher „Tagesschau“, jetzt „RTL direkt“), seine Frau Phong Lan Hofer und Rixa Herzogin von Oldenburg gehörten, freuten sich über eine perfekt von Veranstalterin ­Birte Ballauff (Hamburg Car Events) organisierte Streckenführung und das gute Wetter. Fast alle, die im Roadster oder Cabrio saßen, fuhren offen, es kamen alle Autos ins Ziel. Welche Spende nach der Siegerehrung für ein soziales Projekt von „Hamburger Abendblatt hilft e. V.“ zusammenkam, lesen Sie in dieser Ausgabe auf der Seite „Von Mensch zu Mensch“.

Absurdistan beim Filmfest: "Warten auf'n Bus"

Wer dachte, mit dem Ende vom „Tatortreiniger“ sei dem deutschen Fernsehen auch der anarchische Humor abhandengekommen, sieht sich mit der Produktion „Warten auf’n Bus“ angenehm enttäuscht. Absurdistan kann in Deutschland nämlich quasi überall sein, besonders an der Endhaltestelle einer Überlandbuslinie in der Pampa. Dort treffen sich die beiden Kumpel Ralle (Felix Kramer) und Hannes (Ronald Zehrfeld), beide vom Leben als Langzeitarbeitslose und Frühinvaliden nicht gerade pfleglich behandelt, um über Gott und die Welt zu sprechen.

Besuch bekommen sie bei ihren sprachphilosophischen Höhenflügen ab und zu von Busfahrerin Kathrin (Jördis Triebel), die dort eine Zigarettenlänge Pause machen kann und die Männer ordentlich auf den Pott setzt. Triebel hatte sich schon kurz nach dem Start der ersten Staffel im vergangenen Jahr eine zweite gewünscht. Dieser Wunsch ist mittlerweile in Erfüllung gegangen. Der Streifen läuft im Rahmen des Hamburger Filmfestes am 5. Oktober im Cinemaxx. Dann werden dort auch Schauspieler Ronald Zehrfeld, Regisseur Fabian Möhrke und Autorin Sophie Decker erwartet.

Fanden sich bei Instagram: Jando und Sina Zadra

Von einer besonderen Zusammenarbeit gibt es an dieser Stelle ebenfalls zu berichten. Und zwar der zwischen dem Autor Jando und der Schauspielerin Sina Zandra. Die beiden fanden nämlich über eher ungewöhnliche Wege zueinander: über ihre beiden Hunde und das Internet. Nun ist ein gemeinsames Hörbuchprojekt daraus entstanden, und das kam so: Beide hatten im Corona-Lockdown viel Zeit, um in den Social-Media-Kanälen zu surfen und sich um ihre beiden Vierbeiner zu kümmern.

So entdeckten sie einander im Netz und nahmen Kontakt über Instagram auf. Als der Autor der jungen ­Schauspielerin („Verbotene Liebe“) von seinem Hörbuch-Projekt „Die Weisheit des Regenbogens“ erzählte, war diese sofort begeistert: „Mir gefällt die Zuversicht von Jandos Figuren, auch in schwierigsten Situationen an die Kraft des Guten, die Macht der Liebe und den Halt durch Familie und Freunde zu glauben“, so Sina Zadra.

Auch deshalb sei ihr der Autor im Netz so positiv aufgefallen. Ganz zu schweigen natürlich von den niedlichen Posts zu seinem Hund. „Mir ist schnell aufgefallen, dass Sina noch nie ein Hörbuch gesprochen hat“, so der Autor, der sich sehr über die Unterstützung der Schauspielerin freut. „In meinem Hörbuch treffen ein traumatisiertes Mädchen mit seinem verunfallten Hund und seine verzweifelte Mutter, einfühlsam gesprochen von Sina, auf einen Hundeflüsterer.

Ganz im Stil der legendären Pferdeflüsterer-Romanverfilmung helfen sich Mensch und Tier gegenseitig bei der Heilung, und die Erwachsenen entdecken ihre Liebe zueinander.“ Happy End im Roman von Jando und auch im Leben: Jando hat Sina Zadra bereits als Idealbesetzung für die geplante Verfilmung seines Werks im Auge.

Hamburger Mediziner für Forschung ausgezeichnet

Große Ehre für einen Hamburger Mediziner. Prof. Dr. Uwe Kehler ist zum Präsidenten der International Society for Hydrocephalus and Cerebrospinal Fluid Disorders (ISHCSF) ernannt worden. Der Chefarzt der Neurochirurgie der Asklepios Klinik Altona forscht seit vielen Jahren an der Krankheit Hydrocephalus, umgangssprachlich auch Wasserkopf genannt.

Bei dieser Erkrankung kommt es zu einer (gefährlichen) Zunahme des Hirnwassers. Kehler übernimmt die Präsidentschaft des Weltverbandes für zunächst zwei Jahre und folgt damit dem Kanadier Prof. Mark Hamilton aus Calgary. Im Rahmen seiner Präsidentschaft wird er 2023 den Hydrocephalus-Weltkongress nach Hamburg holen. Rund 500 internationale Experten auf dem Gebiet kommen dann in der Hansestadt zusammen.

Geklärt im rechten Winkel: Berliner Künstler in einer Hamburger Galerie

Bianca und Volker Daniel eröffneten im März 2020 ihre Galerie „Daniel und die Kunst“ an der Emkendorfstraße. Dann kamen Corona und der lange Lockdown. Aus der Not wurde eine Tugend: In ganz kleinen Gruppen führten die Neu-Galeristen nun Besucher durch die Räume der Othmar­schener Jugendstilvilla von 1893 und erklärten mit viel Liebe und Leidenschaft die Kunst, die Künstler und das Konzept.

Aktuell gibt es dort die Ausstellung „Geklärt im rechten Winkel“ mit drei Berliner Künstlern, durch die Bianca Daniel diese Woche exklusiv Unternehmerinnen des von Verlegerin Stephanie Salziger („Feine Adressen“) gegründeten Frauenpower-finest-Netzwerkes führte. Einer der Künstler, Daniel Kannenberg, erklärte dabei unter anderem PR-Expertin Hedda ­Möller,Katrin Pätzke (Privatbank Donner & Reuschel), Salonière Stefanie Stoltzenberg-Spies, Wirtschaftsmediatorin Claudia Wittorf sowie An­drea Kummerfeldt von Unique Collec­tions Hamburg seine wunderbaren, lichterfüllten Bilder.

Schöne Uhren und schöne Menschen im Schuppen 52

Cornelia Poletto kocht das Essen, Frauke ­Ludowig moderiert, die „Let’s Dance“-Sieger Renata und Valentin Lusin tanzen: Zum Auftakt und dem Gala-Abend bei The Show am Sonntagabend wird viel Prominenz erwartet. Der Ort, an dem sich alle treffen, ist der Schuppen 52 an der Elbe. Es wird die im wahrsten Sinne des Wortes hochkarätigste Veranstaltung des Jahres: Vom 3. bis zum 5. Oktober präsentieren dort nämlich (gut bewacht) mehr als 60 internationale Schmuck- und Uhrenmarken sowie führende Anbieter von Edelsteinen ihre Neuheiten und schönsten Stücke.

Organisiert wird The Show von Verleger Christian Jürgens. Zum Konzept der exklusiven Veranstaltung, die ausdrücklich keine Messe ist, gehören neben der besonderen Location mehrere Fashionshows und ein Nachwuchs­design-Wettbewerb (unterstützt von Wellendorff). Die Schmuckstücke präsentiert unter anderen Topmodel Zoe Helali – sie lief schon für Vivienne Westwood und Armani – unter den Augen von Kollegin Marie Amière und Best Ager-Model ­Petra van Bremen.

Auch Kunstagentin Jenny Falckenberg, die Influencerin ­Marie von den Benken sowie Unternehmer Jürgen Hunke – der ehemalige HSV-Präsident liebt neben schnellen Autos auch schöne Uhren – und The Westin-Direktorin Madeleine Marx haben zugesagt. Bekannte Hamburger Juweliere werden erwartet, darunter Jan Heinecke von Heinecke Juwelier & Atelier, der Schauspielerin Sandra Quadflieg für diesen Abend mit Diamantschmuck von Hans D. Krieger ausstattet. Zum Menü geht es dann zum Cruise Center Steinwerder.

Club europäischer Unternehmerinnen widmet sich der Pressefreiheit

Dem sensiblen und so überaus wichtigen Thema Pressefreiheit hat sich in dieser Woche der Club europäischer Unternehmerinnen e. V. (CeU) gewidmet. Zu Gast im Hotel Vier ­Jahreszeiten an der Alster war Burda-Vorstand Philipp Welte, der seinen Vortrag unter das Motto „Freiheit, die ich meine“ stellte. Es gebe zwei Gefahren für die Pressefreiheit in Deutschland, so der ­Medienmanager, der zum einen auf die zunehmende ­Gewalt gegen Journalisten hinwies. Das habe dazu geführt, dass „Deutschland zum ersten Mal aus der Spitzengruppe“ des jährlichen inter­nationalen Rankings von Reporter ohne Grenzen „gerutscht“ sei.

Zum anderen verwies Welte auf die ökonomische ­Bedrohung. Die „wirtschaftlichen Möglichkeiten im Vergleich zu den amerikanischen Techkonzernen“ seien sehr eingeschränkt, dort herrsche im Wettbewerb „keine Chancengleichheit“. Deshalb forderte er von der Politik „Rahmenbedingungen, die es möglich machen, sich marktwirtschaftlich durch- zusetzen“. Welte beklagte in dem Zusammenhang auch, dass es „der Politik an Verständnis mangelt, wie grundlegend die freie Presse für die ­Stabilität in der Gesellschaft“ sei.

Die privaten Verlage verstünden sich „als Bollwerk gegen Lügen und diejenigen, die diese Lügen verbreiten“ – und ­meinte damit „die Flut an ungefilterten, individuell manipulierten Wahrheiten in den sozialen Medien“. Einem derartig flammenden Appell folgte, wie sollte es anders sein, eine angeregte Diskussion unter den Teilnehmern um Präsidentin Kristina Tröger. Unter ihnen waren unter anderem PR-Frau Alexandra von Rehlingen mit ihrem Ehemann, dem Medienanwalt Prof. Matthias Prinz, Angela Titzrath (HHLA-Chefin) und die Moderatorin Sabrina Staubitz.

Restaurant-Eröffnung mit Schauspielprominenz und chinesischen Pianisten

„Bei uns ist der Fisch der Star“, so beschreiben Kevin und Steven Mac ihr neues Gastronomie-Konzept in der Europa Passage am Ballindamm. Zur Eröffnung vom Miyo, das auf Sushi- und Sashimi-Variationen spezialisiert ist, flanierte viel Prominenz über den roten Teppich: Schauspielerin Anouschka Renzi kam mit ihrem Verlobten Marc Zabinski, auch Mariella Ahrens, Heinz Hoenig und Katy Karrenbauer wollten sich ein Bild von dem neuen asiatischen Lokal machen. Extra aus Mallorca wurde Ex-Lottofee Heike Maurer – die ein großer Sashimi-Fan ist – eingeflogen.

Zunächst sorgten chinesische Pianisten für die musikalische Unterhaltung der Gäste, und später am Abend legte Model und DJane Gitta Saxx auf. Das Miyo soll ein neuer gastronomischer Hotspot in dem Shoppingcenter werden – davon ist zumindest Centermanager Jörg Harengerd überzeugt. „Die jungen Restaurantbetreiber passen mit ihrem hohen Qualitätsanspruch und ihrem angesagten Lifestyle perfekt in die Innenstadt“, sagte Harengerd.

Und wo ist Judith Rakers nun?

Judith Rakers befindet sich gerade für die Dreharbeiten einer Reisereportage außerhalb Deutschlands und lässt ihre Fans auf Instagram immer wieder mit Videos und Bildern an schönen Natureindrücken teilhaben. Den Namen der Region, in der sie sich befindet, wollte sie jedoch nicht einfach so herausrücken.

Vielmehr machte sich die Moderatorin einen Spaß daraus, ihren Followern fast täglich kleine Hinweise zu geben, damit diese selbst erraten können, in welcher Gegend die Reportage gedreht wird. Und dann war es endlich so weit: „Ihr habt es ermittelt mit euren #sherlockvibes. Wir drehen in Masuren, Polen.“

( ug/tes/vob/sla/HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Persönlich