Neue Pläne

Til Schweiger eröffnet neues Hotel – ein altes schließt

| Lesedauer: 9 Minuten
Schauspieler Til Schweiger eröffnet ein neues Hotel.

Schauspieler Til Schweiger eröffnet ein neues Hotel.

Foto: Anatol Kotte / barefoot Hotel

Der Schauspieler eröffnet ein weiteres Barefoot-Haus. "Konzept und Standort passen perfekt zusammen", sagt Schweiger.

Hamburg. Am Tegernsee in Bad Wiessee wird in Kürze ein neues Bare­foot-Hotel, wie es die Hamburger aus Timmendorfer Strand kennen, entstehen. Gerade wurde dort ein entsprechender Pachtvertrag unterzeichnet. Nun kann der Bauantrag eingereicht werden. „Konzept und Standort passen perfekt zusammen“, sagt Til Schweiger, Erfinder des Konzepts. „Ich freue mich, dass wir an diesem wunderschönen Ort ein Hotel zum Erholen schaffen, in dem man sich vom ersten Moment an wie zu Hause fühlt.“

Und sein Partner für die Barefoot-Hotels, Alexander Winter, ergänzt: „Wir sind überglücklich, einen derart einmaligen Standort gefunden zu haben.“ Winter ist Eigentümer der Arcona-Hotels. Er hatte mit Schweiger als Lizenzgeber Ende 2018 einen langfristigen Vertrag für die weltweite Entwicklung der Barefoot-Hotels geschlossen. Es laufen Verhandlungen für weitere Häuser, in den kommenden zehn Jahren sollen so 20 Hotels entstehen: „Wir hoffen nach den erheblichen Einschränkungen aus der Pandemie auf eine schnelle Entwicklung weiterer Standorte.“

Rolf Zuckoswki schreibt an Autobiografie

Hamburger Bücher, Teil I: Was macht eigentlich Deutschlands erfolgreichster Kinderliedermacher Rolf Zuckowski? Er schreibt – aber keine neue Musik, sondern seine Autobiografie. Die dürfte auch ein Hit werden …

Sophie Bonnet veröffentlicht neues Buch

Hamburger Bücher, Teil II: Gute Nachrichten gibt es für alle Fans der Krimis von Sophie Bonnet. Die Hamburger Schriftstellerin, die in Wirklichkeit Heike Koschyk heißt, hat eine neue Folge ihrer Reihe mit Ermittler Pierre Durand fertig. „Provenzialischer Sturm“ erscheint Mitte Mai – es geht um „malerische Weinberge und mysteriöse Todesfälle“. Bonnet steht mit ihren Büchern regelmäßig auf den Bestsellerlisten - siehe nächste Meldung.

Anne Fleck seit vier Wochen in „Spiegel“-Bestsellerliste

Hamburger Bücher, Teil III: Ernährungs-Doc Anne Fleck, gerade jeden Abend im Gute-Nacht-Podcast des Hamburger Abendblatts um 21 Uhr zu Gast (zu hören unter www.abendblatt.de/podcast), ist mit ihrem neuen Werk „Energy. Der gesunde Weg aus dem Müdigkeitslabyrinth“ seit vier Wochen in der „Spiegel“-Bestsellerliste, im Moment auf Platz vier – und damit in guter Gesellschaft. Vor ihr liegen lediglich Richard David Precht, Mai Thi Nguyen-Kim und Sophie Passmann.

Eckart von Hirschhausen bei Hamburger Klimawoche

Die Hamburger Klimawoche hat einen prominenten Schirmherrn. Eckart von Hirschhausen wird in diesem Jahr die Aufgabe übernehmen. „Unsere Mutter Erde ist krank, sie hat hohes Fieber und das steigt weiter. Sie gehört auf die Intensivstation mit ‚Multiorganversagen‘, wenn man die Symptome zusammenzählt, ein echter Notfall“, sagt von Hirschhausen über seine Motivation, die Schirmherrschaft für die 13. Hamburger Klimawoche, Europas größter Klimaveranstaltung, zu übernehmen.

„Denn Klimaschutz ist Gesundheitsschutz. Wir haben lange die Klimathemen viel zu abstrakt verhandelt, so als wäre es eine Frage von Atmosphärenchemie, Eisbären und Meeresspiegel.“ Der Arzt, Moderator, Autor und Wissenschaftsjournalist setzt sich seit 2018 für eine medizinisch und wissenschaftlich fundierte Klimapolitik ein. Er ist Mitglied der „Scientists for Future“ und Unterstützer der „Deutschen Allianz Klimawandel und Gesundheit“ (KLUG).

Lesen Sie auch:

Zudem hat er die Stiftung „Gesunde Erde – Gesunde Menschen“ gegründet. Eckart von Hirschhausen bringt es zusammengefasst auf die Formel: „Gesunde Menschen gibt es nur auf einer gesunden Erde.“ Und: „Unser Körper ist ein guter Lehrmeister, um uns zu zeigen, wie schnell wir bei einer steigenden Außentemperatur buchstäblich zusammenbrechen. Hitzewellen und Hitzetote sind aber nur eine der vielen Auswirkungen. Allergien nehmen zu, Feinstaubteilchen aus Abgasen gehen durch die Lunge direkt ins Blut und tragen zu Herzinfarkt, Schlaganfall und sogar zu Diabetes bei, weil unser Körper sich in einem permanenten Abwehrmechanismus befindet.“

Frank Schweikert, Initiator und Kurator der Klimawoche, freut sich über das Engagement von Hirschhausens: „Er schafft es wie kaum ein anderer, die breite Bevölkerung für wissenschaftliche Themen zu begeistern – und das trotz der teils dramatischen Nachrichten, denen wir uns beim Arten-, Habitat- und Klimaschutz gegenübersehen.“ Unterstützt wird die Klimawoche unter anderem von Frank Otto.

Hamburger Hotel an Isestraße schließt zum Jahresende

Das Smolka an der feinen Isestraße ist eines der wenigen Hotels mit Tradition in Hamburg, das noch privat geführt werden. Doch auch die vor mehr als 60 Jahren eröffnete Institution in Harvestehude wird bald vom Markt verschwinden. „Wir gehen davon aus, dass wir das Smolka zum Jahresende schließen werden. Es ist ja bekannt, dass unser Mietvertrag Anfang 2022 ausläuft und wie es aussieht, werden wir nicht verlängern“, verriet Inhaber Walter Brandner dem Abendblatt. Wegen Corona ist das Hotel seit Anfang November vorübergehend geschlossen.

Brandner hofft, dass er vor dem finalen Ende überhaupt noch einmal öffnen und Gäste empfangen kann. Das Smolka ist auch bei prominenten Gästen beliebt: Entertainerin Désirée Nick, Star-DJ Felix Jaehn, Bergsteiger Reinhold Messner, Zirkuschef Bernhard Paul und der 2011 verstorbene Schauspieler Johannes Heesters haben in dem Vier-Sterne-Haus schon genächtigt. Aber Brandner dürfte es auch ohne sein Smolka nicht langweilig werden. Gemeinsam mit seinem Vater Hans Gerst, der vor Kurzem seinen 75. Geburtstag feierte, betreibt er zahlreiche Hotels in Hamburg, aber auch das Vier-Sterne-Superior-Hotel The Liberty in Bremerhaven und das Seehotel Frankenhorst in Schwerin.

Jorge González wieder Single

Liebesaus bei „Let’s Dance“-Juror Jorge González. Der 53-Jährige Hamburger ist nach 25 Jahren Beziehung wieder Single, wie die Zeitschrift „Bunte“ schreibt. Seinen Partner hatte der Moderator und Juror stets geheim gehalten, immer war er allein auftreten. Nun verkündet der auf Facebook die Trennung von González. Der schillernde Moderator ist derzeit wieder als Juror in der aktuellen Staffel von „Let’s Dance“ zu sehen.

450 Schoko-Osterhasen für Kinderkrankenhaus Wilhelmstift

Alles musste schnell gehen: Um die Infektionsgefahr so gering wie möglich zu halten, haben Mitglieder des Hamburger CDU-Ortsvorstandes Rahlstedt vor dem Eingang des Kinderkrankenhauses Wilhelmstift binnen kurzer Zeit 450 Schoko-Osterhasen übergeben. Maike Hinrichs, Referentin für Kommunikation und Fundraising des katholischen Kinderkrankenhauses, nahm die Süßigkeiten für die kleinen Patienten und für die Mitarbeitenden mit Freude entgegen.

Die Kinder und das Krankenhauspersonal hätten eine besondere Anerkennung verdient, sagte Karl-Heinz Warnholz, Vorsitzender der CDU Rahlstedt. Mit dabei waren Friederike Föcking, stellvertretende Ortsvorsitzende, und die frisch gekürte neue Leiterin des Zentralamtes der Behörde für Justiz und Verbraucherschutz, Franziska Hoppermann. Sie ist Wandsbeker CDU-Wahlkreiskandidatin für die Bundestagswahl.

Spende für Kinderkrankenhaus Wilhelmstift

Und noch eine Spende gab es für das Wilhelmstift. 24.608 Euro hat das Krankenhaus für den Neubau der Kinder- und Jugendpsychiatrie erhalten. Geldgeber ist das Hamburger Spendenparlament. Die Spende wird für einen handgefertigten Spielparcours aus Holz für das Spielzimmer auf der Station gebraucht. „Wir freuen uns, wenn das Hamburger Spendenparlament psychisch erkrankten Kindern der Stadt etwas Gutes tun kann“, sagt Uwe Kirchner, Vorstandsvorsitzender des Hamburger Spendenparlaments.

Thomas Kobsa, Leiter des Pflege- und Erziehungsdienstes der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie am Wilhelmstift, freut sich über die Spende: „Gerade für unsere Patienten im Alter von sechs bis 12 Jahren ist Spielen und Bewegung ein wichtiges Entwicklungsmoment. Darüber hinaus helfen Bewegungsangebote antriebslosen Kindern aus ihrer Isolation heraus und regen zur Interaktion an.“

NDR plant royalen Abend

Der Norddeutsche Rundfunk plant am 17. April einen royalen Abend, der den 95. Geburtstag der Queen würdigen soll - unter anderem mit einem Porträt der Königin von Leontine von Schmettow, die sich in der Nachfolge von Rolf Seelmann-Eggebert für die ARD um die europä­ischen Königshäuser kümmert. Sie ist auch am 19. April bei Inka Schneider bei „Das!“ auf dem roten Sofa zu Gast.

Maria Schofer verlässt Mammografie-Screening-Programm

Wechsel an der Spitze des Mammografie-Screening-Programms in Hamburg. Maria Schofer, seit den Anfängen des Screenings mit der Leitung des Programms betraut, hat die Verantwortung nun an Sylvie Joos übergeben und das Zentrum verlassen. Künftig wird das vierköpfige Team der programmverantwortlichen Ärztinnen aus ihr, Jutta Lübbering-Schmidt, Ulrike Rönck und Dorothea Heyer bestehen.

Als Fachärztin für Diagnostische Radiologie war Sylvie Joos zuletzt stellvertretende programmverantwortliche Ärztin im Mammografie-Screening Schleswig-Holstein. „Ich freue mich, dass eine so erfahrene Kollegin meine Arbeit im Screening fortsetzen wird“, sagt Schofer.

( sla, hai, ug, esh )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Persönlich