Restaurant Hamburg

Das "Goldfisch" vom Isekai schwimmt zu neuen Ufern

Foto: Juergen Joost / Jürgen Joost

Artur Celuch, bisher Küchenchef im hochgelobten La Scala am Falkenried, steht jetzt im neu durchgestylten Goldfisch am Herd.

Eppendorf. Das Restaurant Goldfisch am Isekai, seit knapp zehn Jahren ein beliebter Treffpunkt der Eppendorfer Gesellschaft, bricht auf zu neuen Ufern - vor allem gastronomisch: Artur Celuch, bisher Küchenchef im hochgelobten La Scala am Falkenried, steht jetzt im neu durchgestylten Goldfisch am Herd.

Inhaber Ulrich Marsau freut sich: "Damit haben wir den Küchenchef eines der besten Italiener der Stadt verpflichtet." Nach zehn erfolgreichen Jahren habe er das Gefühl gehabt, "auf der Stelle zu treten", sagt der Gastronom, der unter anderem Die Rösterei im Levantehaus führt. "Jetzt ist es Zeit für das, was ich Goldfisch 2.0 nenne." Damit meint der Chef vor allem das neue Bistro im Restaurant. "Spontan reinkommen, auf hohem Niveau unkompliziert speisen und dazu einen schönen Wein genießen - das ist das neue Konzept."

Diesen Neuanfang feierten Marsau und seine 20 Mitarbeiter gestern in ihrem "Goldfisch"-Aquarium-Bau mit mehr als 250 teils sehr prominenten Stammgästen. Auf der Gästeliste standen unter anderen Sänger Lotto King Karl, das Model Petra von Bremen und Schauspielerin Maria Ketikidou, die sonst vor der Kamera im ARD-"Großstadtrevier" große Haie und kleine Fische fängt.

Bei kulinarischen Köstlichkeiten wie geschmorten Kalbsbäckchen, gegrillten Calamaretti, kleinen "Trüffelschweinereien" und einer Auswahl der 20 offenen Weine unterhielten sich die Gäste bis in die späten Abendstunden über ihr Lieblingslokal. Ein großes Thema? Natürlich das neue "Goldfisch", das zwar immer noch am Isekai liegt, aber gleichzeitig jetzt auch an einem ganz neuen Ufer.