Junior Designer Award

René Alt hat das Rad (fast) neu erfunden

Foto: Juergen Joost / Jürgen Joost

Der Absolvent im Fach Produktdesign wurde als bester Nachwuchs-Designer ausgezeichnet. Auch die Kultursenatorin war begeistert.

Hamburg. Ein Zubehörsystem für Fahrräder. Das klingt langweilig. "Lukko" hört sich schon besser an. Und genau dafür wurde René Alt, 28, gestern Abend mit dem 12.000 Euro dotierten "Lucky Strike Junior Designer Award" ausgezeichnet. Der Absolvent im Fach Produktdesign an der Hochschule Coburg war mit seiner Erfindung, Licht, Schloss und Dynamo in einem zu vereinen, Gesprächsthema Nummer eins. Kultursenatorin Karin von Welck (parteilos) sagte: "Ich finde die Idee ganz toll." Zudem zeige die Verleihung des Awards in Hamburg, "dass wir ein wichtiger Designstandort sind, der auch weiterhin ausgebaut werden soll." Babette Peters, Direktorin von hamburgunddesign, besucht regelmäßig die Veranstaltung und fand die Umsetzung des Jungdesigners "spannend" und wollte sie sich später noch genauer erklären lassen.

Ebenso Karin Schlömer, Vorstand von der Raymond Loewy Foundation. Sie interessierte sich dafür, ob die Technik auch an ihrem alten Rad aus Studientagen nachzurüsten sei. Pragmatischer dachte da Jurymitglied Nils Jockel vom Museum für Kunst und Gewerbe. Er lobte das Produkt, weil es etwas sei, das auch gebraucht werde und jedem Radfahrer das Leben erleichtere. Leuchtende Lichtflächen sollen außerdem den Radfahrer für andere Verkehrsteilnehmer besser sichtbar machen. Extra aus New York reiste Gastredner und Grafikdesigner Stefan Sagmeier an. Er fahre zwar in der Metropole nur gelegentlich in der Freizeit Fahrrad, fand das Ringlicht aber "sehr schön". Kurz und knapp beschrieb Jurymitglied Wolfgang Laubersheimer, Professor für Produktionstechnologie an der International School of Design Köln, René Alts Designprodukt: "Dieser Entwurf ist schlicht und ergreifend - schlicht und ergreifend." Mit der Auszeichnung werden seit 1991 herausragende Abschlussarbeiten von Designstudenten von der Raymond Loewy Foundation gewürdigt. 211 Arbeiten wurden jetzt von deutschen Hochschulen eingereicht.

Es dokumentiere das hohe Niveau der Designerausbildung an deutschen Hochschulen. Neben dem Preisträger wurden 28 Absolventen mit einer "Besonderen Anerkennung" ausgezeichnet. Die prämierten Arbeiten sind vom 7. bis zum 24. Juli im Levantehaus (Mönckebergstraße) zu sehen.