Promifeier

Fröhlicher Ball im Zeichen der Trikolore

Die wehende deutsche und französische Flagge oben auf dem Dach des Atlantic-Hotels zeigten es an: Hier kommen Hamburger und Franzosen zusammen. Der "Bal de lAmitié franco-almande" wurde am Sonnabend von Hambourg Acceuil, dem Verein der französischen Gemeinde an der Außenalster, zum 21. Mal als Zeichen der Freundschaft gefeiert.

Die Präsidentin Marie-Christine Kliess lud 200 Gäste zum Diner und Tanz. In ihrer Begrüßungsrede bedankte sie sich bei Jean-Pierre Tutin, Generalkonsul Frankreichs, für die "wertvolle Unterstützung in den letzten Jahren". Seit Februar 2006 vertritt er die Interessen seiner 5000 Landsleute in Hamburg - im Sommer wird er die Stadt verlassen. "Mein Herz schmerzt beim Gedanken daran", sagte Tutin. Er, seine Frau Dominique und ihre drei Töchter haben in der Hansestadt eine schöne Zeit verbracht und viele neue Freunde gefunden. Grund zur Freude gab es dennoch. So kamen 4700 Euro bei der Tombola für das Kinderkrankenhaus in Altona zusammen. Laut Prof. Dr. Frank Riedel, Ärztlicher Direktor des Krankenhauses, soll davon ein neues Infrarotgerät gekauft werden.

Bei Schaumsuppe, St.-Peters-Fisch auf Fenchelgemüse, Rebhuhn auf Spitzkohl und einem ausgiebigen Käse- und Dessertbüfett unterhielten sich Peter Pusnik, der als Gast und nicht als Direktor in seinem Hotel war, Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Christa Goetsch (GAL) und Colonel Norbert Zorn, französischer Verbindungsoffizier der Führungsakademie. Anschließend eröffnete Marie-Christine Kliess mit ihrem Mann Nikolaus bei einem Walzer den Tanz.