Michael Jackson Hamburg

Hommage an den toten "King of Pop"

Foto: Adrian Grant

Adrian Grant hat den "King of Pop" in den 90er-Jahren kennengelernt. Ab morgen läuft die von Grant kreierte Show "Thriller - live" im CCH.

Hamburg. Michael Jackson zu Gast in Hamburg? Das gab es zuletzt im Januar 2006, als der "King of Pop" bei einem Freund in Niendorf vier Tage lang in einem Einfamilienhaus nächtigte. Vor einem Jahr dann sorgte die Meldung von Michael Jacksons Comeback für Furore - am 25. Juni 2009, nur sechs Monate später, starb er im Alter von nur 50 Jahren. Einer, der ihn in den 90er-Jahren kennengelernt und oft auf der Neverland Ranch in den USA besucht hat, ist Adrian Grant (41) - er bringt den Pop-Titan nun gewissermaßen zurück in die Hansestadt. Ab morgen läuft die von Grant kreierte Show "Thriller - live" im CCH (bis 21. März). Diese Hommage für den "King of Pop" ist in London bereits seit Januar 2009 am Lyric Theater im Londoner West End zu sehen.

Michael Jackson selbst hatte Grant zu der Show inspiriert, nachdem er dessen Show "Annual Michael Jackson Celebration" gesehen und sie mit den Worten "wunderbar und unglaublich" beschrieben hatte. Zu dem vierköpfigen Sängerensemble des Musicals gehört auch die Britin Hayley Evetts (34). "In Hamburg war ich bisher noch nicht, aber ich freue mich schon darauf, die Stadt mit dem Team zu erkunden - und natürlich zu shoppen." Dazu wird sie ab morgen bestimmt einmal Gelegenheit haben ...

Auf der Bühne erzählt Evetts mit ihren Kollegen chronologisch die musikalische Karriere des Sängers: Das Ensemble führt auch Hits wie "ABC", "I Want You Back", "Billy Jean" und "Beat It" auf. Michael Jacksons weltweiter Erfolgs-Hit "Thriller" fehlt ebenso wenig wie der berühmte Moonwalk und der Griff in den Schritt. Kurz: Den Zuschauer erwartet eine geballte Ladung Funk, Soul, Pop und heiße Choreografien mit Power und Elan. Grant versteht seine Show als "Auseinandersetzung mit dem Musik-Phänomen Michael Jackson".

Dabei ist Grant als Koproduzent stolz auf seine Darsteller: "Sie interpretieren Michael Jacksons Werke auf ihre eigene Art und leisten dabei großartige Arbeit, ihn zu porträtieren." Damit das auch gelingt, proben Hayley Evetts und ihre Kollegen täglich. "Das gehört zum Job dazu", sagt die Sängerin, die als Teenager ein großer Fan von "Jacko" war. Nur einer allein reiche nach Grants Meinung auf der Bühne nicht aus, um Michael Jacksons Talent in Gesang und Tanz gerecht zu werden. "Wir haben die Rolle auf unterschiedliche Sänger verteilt, vom kleinen Kind bis zum rockenden Michael und vom weiblichen bis hin zum souligen Michael", sagt Grant. Es sei eine Show, zu der Fans jeden Alters kommen, aufstehen, singen und tanzen. Worauf Grant viel Wert legt: Es solle keine Tribut-Show in dem Sinne sein, ein Double zu erschaffen oder Jackson zu imitieren.