Sylter Strandspiele hoch zu Ross

Hamburger Polo-Elite gewinnt den Beach World Cup 2010

Sonnenschein, zumindest am Sonnabend, weißer Sand und gekühlte Getränke. So ließ es sich die Hamburger Gesellschaft über Pfingsten auf Sylt gut ergehen. Denn hier auf der Nordseeinsel am Oststrand von Hörnum traf sich zum dritten Mal die Poloszene, um den Beach Polo World Cup auszutragen. Kiki Schneider, Tochter des Hamburger Polospielers Jo Schneider, organisierte das Turnier.

Der erst 14-jährige Lukas Sdrenka brillierte an der Seite des Spitzenpolospielers Thomas Winter als Lanson-Team auf dem Feld. Im Finale am Sonntag siegten sie über das Maserati-Team, bestehend aus Philipp von Criegern und Nicolas Guinazu, mit 8:6 Toren. Eigentlich tüftelt Pianist Joja Wendt zurzeit an einer neuen Show, doch die freien Tage nutzte er zusammen mit seiner Frau Birte und Tochter Elisa für einen gemeinsamen Familienausflug.

Auch Christian von Boetticher, CDU-Fraktionschef im schleswig-holsteinischen Landtag, schaute beim Polospiel zu und genoss es, die Rasanz des Sports zu erleben. Extra aus Italien angereist kam Unternehmer Lando Simonetti und besuchte erstmalig das Turnier. Auch Polofan Christopher Kirsch war vor Ort, der mit acht Jahren von seinem Vater, dem Herrenausstatter Dietmar Kirsch, in den Sattel gesetzt wurde. Auf dem Siegerpodest gab es natürlich noch eine Champagnerdusche für Thomas Winter und Lukas Sdrenka. Zuvor zupfte aber noch Lukas' Mutter das Trikot zurecht - ein seltener, aber schöner Anblick beim Polo.