Sie spielen die erste Geige in China

Das Hamburger Quartett Salut Salon tritt auf der Expo-Bühne in Shanghai auf

Das Quartett Salut Salon freut sich doppelt. Weil es seit zehn Jahren gemeinsam musiziert. Und weil die vier Damen morgen nach China reisen.

Dort gehen Angelika Bachmann, Iris Siegfried, Anne-Monika von Twardowski und Sonja Lena Schmidt auf Tournee. Am 30. Mai spielen sie auf der Ecpo-Bühne in Shanghai auf, wenn Bürgermeister Ole von Beust (CDU) das Hamburg House besucht.

Schon jetzt proben die Musikerinnen eifrig für diesen Auftritt - und üben die Sprache. Eine Herausforderung. "Ich brauche etwa eine Woche, um einen Satz zu lernen", sagt die 27-jährige Anne-Monika von Twardowski.

Iris Siegfried, 37, spielt Geige und singt - auch auf Chinesisch. "Selbst wenn nicht immer alles richtig betont ist, sind die Chinesen begeistert." Mit Angelika Bachmann, 37, gründete sie einst Salut Salon. Mittlerweile gibt das Quartett mehr als 100 Konzerte im Jahr. Bleibt da noch Zeit für Freizeit? "Hobby und Beruf können wir kaum voneinander trennen", sagt Sonja Lena Schmidt, 28. Dass ihnen die Energie nach der Tour nicht ausgeht, zeigt ein Blick in den Terminkalender der Musikerinnen: ein Kreativwochenende mit Frank Wittenbrink und Proben mit dem Kinder- und Jugendorchester Coole Streicher stehen an, bevor das Quartett am 9. Juli im Thalia-Theater mit "Um alles in der Welt" Premiere feiert.

Kontakt zur Persönlich-Redaktion , Telefon 34 72 28 01, E-Mail: persoenlich@abendblatt.de