Hafenkneipe Zum Seeteufel

Sandra Maahn und die Posse um eine verbotene Sitzbank

Foto: Martin Brinckmann

Die Sitzbank vor der Kneipe ist dem Bezirksamt Altona ein Dorn im Auge: "Die muss weg, außer ihr macht ein Kunstwerk draus".

Hamburg. Die Gäste der urigen Hafenkneipe Zum Seeteufel (Elbchaussee 4) saßen schon immer gerne mit einem frisch gezapften Bier vor dem Eingang. Doch die schmale Sitzbank war dem Amt ein Dorn im Auge. "Die muss weg, außer ihr macht ein Kunstwerk draus", habe das Bezirksamt Altona Evelyn Subbert signalisiert. Das Energiebündel aus Rügen - genannt Evi - ist seit 22 Jahren die burschikose Wirtin.

Evis Mann Wolfgang Maack, Maler und Galerist, machte aus der Sitzbank kurzerhand ein Sitzschiff. "MS 'Felix 1800' heißt das gute Stück, ist nach dem Namensgeber der Kneipe, Felix Graf von Luckner, benannt und genau 1800 Millimeter lang", sagt Maack. Taufpatin und Stammgast Sandra Maahn war sichtlich erleichtert, bei der ungewöhnlichen Taufe festen Boden unter den Füßen zu haben. "Für echte Seetaufen bin ich absolut untauglich, denn ich werde immer ganz schnell seekrank", sagt die 42 Jahre alte Fernsehfrau. Die langjährige Gastgeberin der "DAS!"-Sendung moderiert heute im NDR Fernsehen die Sendung "Pferd TV".