Hamburg. ZDF-Wissenschaftsexperte Harald Lesch präsentiert wissenschaftliche Fakten und Barockes mit klarer Botschaft bei Hamburg-Auftritt.

Neu ist diese Idee nicht, dringlich aber schon: 2019 hatte das NDR Elbphilharmonie Orchester in der Elbphilharmonie ein „For Seasons“-Konzert gespielt. Dafür wurden Vivaldis Kompositionen mit einem Wetterdaten-Algorithmus an die Klima-Veränderungen angepasst: Der „Frühling“ war 15 Takte länger, der „Winter“ am Ende kürzer. Die Vogelstimmen waren reduziert worden, weil sich der Singvogel-Bestand verkleinert hat. Und über alle vier Violinkonzerte hinweg verteilt waren 84 Takte mit neu entstandenen Sommer-Motiven, als Vertonung der Extremwetterlagen, die den Jahresablauf verändert haben. Nun kommt Harald Lesch, ZDF-Gelehrter, Physiker, Wissenschaftsjournalist und Moderator, mit einem Wiener Barockensemble in die Laeiszhalle, um Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ als Anhörungsobjekt für das Thema Klimawandel zu nutzen.