Hamburg. „Das ist Weltliteratur“: David Bösch inszeniert an der Hamburgischen Staatsoper „Das Tagebuch der Anne Frank“ als „Graphic Opera“

Schon wieder so ein schweres, düsteres, schreckliches Thema. Über mörderische Nazis und ihre Opfer. Über unmenschliche Abgründe einerseits und menschliche Größe über den Tod hinaus andererseits. Über das Gestern, das ins Heute ausstrahlt und unvergessen bleiben soll, unverdrängt.