Kirche

Lachen

Der Humor kommt im Alltag meist zu kurz. Doch in der Kirchennacht gibt es viele Gelegenheiten zum Lachen – vom amüsierten Schmunzeln bis zum herzhaften Losbrüllen. Zum Beispiel in der Kreuzkirche in Barmbek, die auch in diesem Jahr für einen Abend wieder zur Comedy-Kirche wird. Zwischen 19 und 23 Uhr werden fünf Meister ihres Faches die Lachnerven des Publikums herausfordern. Darunter der Hamburger Komiker Wolli, der nicht nur für Musik auf ungewöhnlichen Instrumenten sorgt, sondern die Zuhörer auch sprachlich an verschiedenen Stationen seines Lebens teilhaben lässt, vor allem dann, wenn er mal wieder so richtig in den Fettnapf getreten ist. Oder Klavierkabarettist Felix Oliver Schepp, der in seinem Programm die Zeit, „von der wir denken, dass wir sie nicht haben“, aufs Korn nimmt. Oder Stand-up-Comedian Martin Niemeyer, der sich mit viel Selbstironie und trockenem Witz durch den Alltag zweifelt und originelle Lösungen parat hält.

Und noch mehr Komiker treten direkt nebenan auf, bei der kleinen Schwester der Comedy-Kirche, dem Stadtteilzentrum Barmbek Basch. Unter den sieben Künstlern, die dort von 19.30 bis 23.30 Uhr die Bühne beherrschen, sind auch drei Frauen: die aus Danzig stammende, aber in Hamburg aufgewachsene Alicja Heldt, die mit ihren frech-fröhlichen Lebensgeschichten für Heiterkeit sorgt; die Newcomerin der hanseatischen Stand-up-Comedy-Szene Kristina Bogansky, die trotz Lampenfieber versucht, alles zu geben. Und die Autorin und Illustratorin Ingrid Wenzel, die auch Comedy und Moderation kann und mit viel Witz durchs Programm führen wird. Wer alle Spielarten des Lachens noch intensiver ausprobieren will, der sollte sich um 19 Uhr in die Auferstehungskirche in Barmbek begeben. Denn dort bietet Frauke Feilbach unter dem Motto „Lachen ist himmlisch“ eine besondere Yoga-Form an: das Lachyoga.

Kreuzkirche in Barmbek und Barmbek Basch, Wohldorfer Straße 30; Auferstehungskirche, Tieloh 22

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.