Kirche

Einkauf- und Lagertipps

Beim Einkauf sollte man darauf achten, dass die Äpfel eine glatte, feste Schale haben. Der „Klopftest“ ist ein gutes Mittel, um den Reifegrad festzustellen: Pochen Sie direkt neben den Stiel. Hören Sie einen vollen, dumpfen Ton, ist der Apfel frisch. Am liebsten mögen es die Früchte kühl und dunkel, mit einer hohen Luftfeuchtigkeit. Der Kühlschrank ist daher ideal, um Äpfel aufzubewahren. Zu Mus oder Kompott verarbeitet, lässt sich das Obst problemlos acht bis zwölf Monate einfrieren. Äpfel verströmen – wie die meisten Obst- und Gemüsearten – Ethylengas, das andere Obst- und Gemüsearten schneller reifen lässt. Daher sollte man Äpfel besser getrennt lagern.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.