Kirche

„Unser schwimmendes kleines Paradies, mitten in der Stadt“

Peter Pagels (69), Unternehmer, lebt seit 36 Jahren auf seinem Hausboot an der Bille: „Als wir das Boot kauften, suchten wir eigentlich nur was fürs Wochenende. Meine Frau und ich wohnten mit den beiden Kindern damals in einer großen Wohnung in Hamburg, aber wir wollten mehr in der Natur sein. Ich bin am Wasser aufgewachsen, meine Eltern hatten ein Bootshaus am Osterbekkanal. Unser Hausboot ist eigentlich ein schwimmender Brückenpfeiler, der von seinem Vorbesitzer umgebaut wurde. Von solchen selbst gebauten Kähnen gab es nach dem Krieg Hunderte in Hamburg. Wir mussten unser Boot an die Siel­anlage der Stadt Hamburg anschließen lassen. Das war ein teures Vergnügen, aber nur so bekamen wir ein Liegerecht auf der Bille. Nach drei Jahren Renovierung machten wir mit den Kindern, damals elf und 13 Jahre alt, dann ein Probewohnen und waren uns sofort einig: Das Boot wird unser Zuhause.

Wir haben es nie bereut. Die Kinder sind inzwischen ausgezogen, aber meine Frau und ich genießen es weiter, am Wasser und in der Natur zu sein. Wir werden morgens von Gänsen geweckt und schauen direkt ins Grüne. Uns gegenüber liegt die Billhuder Insel mit vielen kleinen Schrebergärten. Unser Boot, das keinen Motor hat, dümpelt sanft vor sich hin, die stetige Bewegung merken wir gar nicht mehr. Mit unserem Beiboot sind wir auch oft auf der Bille und ihren Wasserarmen unterwegs. Hier gibt es noch seltene Fische und zahlreiche Vogelarten. Es ist ein kleines Paradies. Und das mitten in der Stadt, nicht weit vom Hauptbahnhof entfernt.“