Aerobicturnen

Internationaler Medaillenglanz, made in Buchholz

| Lesedauer: 5 Minuten
Markus Steinbrück
Stolz zeigen Maivi Fuchs (von links), Emma Eggenstein und Annelie Both ihre Goldmedaillen für den Sieg als Trio in der Altersklasse der Zwölf- bis 14-Jährigen.

Stolz zeigen Maivi Fuchs (von links), Emma Eggenstein und Annelie Both ihre Goldmedaillen für den Sieg als Trio in der Altersklasse der Zwölf- bis 14-Jährigen.

Foto: Privat / Blau-Weiss Buchholz

Junge Aerobicturnerinnen von Blau-Weiss feiern in Frankreich zwei Siege und einmal Bronze. So erfolgreich war Deutschland noch nie.

Buchholz.  Auch wenn es im letzten halben Jahr etwas ruhig geworden ist um die Aerobicturnerinnen von Blau-Weiss Buchholz, sind die überragenden Erfolge der Saison 2022 gut in Erinnerung. Hinter der Top-Athletin Charlotte Densch, die sich in die erweiterte internationale Spitze vorgearbeitet hat, entwickelt sich in der Nordheide eine junge Garde. In erster Linie zu nennen sind hier Annelie Both, Emma Eggenstein und Maivi Fuchs. Das im wahrsten Wortsinn dynamische Trio gewann bei deutschen Meisterschaften 2022 in der Altersklasse 12 bis 14 zusammen drei Titel und wurde zweimal Zweiter. Fuchs nahm mit der Nationalmannschaft an Jugend-Weltmeisterschaften teil und erreichte mit der Gruppe den zehnten Platz.

Zweite Jahreshälfte dient üblicherweise der Vorbereitung der neuen Saison

Dass es ruhiger geworden ist, ist normal. Die Saison im Aerobicturnen endet meistens gegen Ende des ersten Halbjahrs im Juni. Anschließend steigen die Sportlerinnen ein in eine lange Aufbau- und Trainingsphase, erarbeiten neue Choreographien, kümmern sich um neue Kostüme und ab einem gewissen Niveau auch um die Finanzierung der nächsten Saison.

So etwas wie den Startschuss zu neuen Aktivitäten bildete Anfang März das Fest des Sports in Hittfeld. Bei der gemeinsamen Sportlerehrung von Kreissportbund und Landkreis Harburg wurden Charlotte Densch und die drei jungen Teamkameradinnen für ihre Erfolge 2022 geehrt. Danach demonstrierten Both, Fuchs und Eggenstein den 300 Gästen in einem Showauftritt, welch Dynamik im Aerobicturnen steckt und welche Faszination die immer noch junge Sportart versprüht.

Erst Ehrung, dann Showauftritt beim Fest des Sports in Hittfeld

„Jetzt aber schnell ins Bett“, mag das eine oder andere Elternteil nach dem Auftritt gesagt haben. Denn schon bald stand die Abfahrt zum internationalen Wettkampf nach Frankreich bevor. Die Leistungsgruppe von Blau-Weiss Buchholz mit elf jungen Sportlerinnen im Alter zwischen acht und 14 Jahren machte sich auf den Weg nach Aix-les-Bains. „Nach einer turbulenten Anreise konnten die Mädels einen Blick in den großen Theatersaal werfen, der für die nächsten Tage die Wettkampfhalle sein würde“, sagte Charlotte Densch, die sich neben ihrer eigenen Karriere als Nachwuchstrainerin engagiert. „Beim Podiumstraining in den ersten zwei Tagen konnten sich alle Sportler an die Wettkampffläche, Lichtverhältnisse und Wege im großen Gebäude gewöhnen.“

Konkurrenz aus zwölf Nationen beim internationalen Wettkampf in Frankreich

Für einige Blau-Weiss-Talente war es das Debüt auf internationaler Bühne. Sie trafen auf starke Konkurrenz aus zwölf weiteren Nationen, darunter drei der weltweit führenden im Aerobicturnen: Italien, Finnland und Mexiko. In der Kategorie ND Einzel ordneten sich Mayla Hauttmann (9 Jahre) und Leni Hunscheidt (10) auf den Rängen 12 und 13 im Mittelfeld ein.

In dem mit 50 Athletinnen sehr großen Teilnehmerfeld der Zwölf- bis 14-Jährigen (AG Einzel) behaupteten sich Emma Eggenstein (11) und Annelie Both (14) in der Qualifikation und schafften den Finaleinzug. Auch das Trio mit Emma, Annelie und Vereinskameradin Maivi Fuchs konnte sich mit der zweitbesten Vorleistung für das Finale qualifizieren.

Bronzemedaille für Blau-Weiss-Gruppe der Neun- bis Zwölfjährigen

Der Finaltag begann mit einer Medaille für Blau-Weiss Buchholz. Celina Bouchiba, Leni Hunscheidt, Mayla Hauttmann, Sophie Schönherr und Frieda Päsler – sie bilden eine Gruppe bei den Neun- bis Elfjährigen – gewannen Bronze. Dann galt es im Einzel für Annelie Both und Emma Eggenstein, die als fünfte von acht Finalistinnen auf die Fläche ging. „Nach einer sehr starken Performance waren die Zuschauer begeistert und warteten gespannt auf das Ergebnis. Schon explodierte tosender Applaus, als sich die Elfjährige vor zwei favorisierte Italienerinnen an die Spitze setzte“, schilderte Densch ihre Eindrücke.

Nun galt es, zu warten. Drei Aerobicturnerinnen kamen im Finale noch, darunter Annelie Both, die ebenfalls eine sehr gute Übung absolvierte und das Publikum mit ihrer vom Film ,,Rapunzel’’ inspirierten Choreographie verzauberte. Letztlich belegte die 14-Jährige den siebten Platz. Emma indes verteidigte die Spitzenposition und bescherte dem Deutschen Turnerbund eine Goldmedaille.

Emma Eggenstein siegt im Einzel und im Trio mit Annelie Both und Maivi Fuchs

Im Nachwuchsbereich hatte Blau-Weiss Buchholz drei Trios in die Finaldurchgänge gebracht. Leni Hunscheidt, Sophie Schönherr und Mayla Hauttmann einerseits sowie Frieda Päsler, Greta Berger und Clara von Dipten andererseits landeten auf Platz vier und fünf und damit vor der Konkurrenz aus dem Süden Deutschlands, die bisher immer dominiert hatte.

Mit dem Selbstvertrauen der guten Qualifikation gingen schließlich Emma Eggenstein, Annelie Both und Maivi Fuchs in ihr Trio-Finale. Vorgenommen hatten sie sich, die kleinen Fehler aus dem ersten Wettkampf zu vermeiden. Genau das gelang ihnen – belohnt wurde die Leistung mit der Goldmedaille für das Blau-Weiss-Trio. Schon die zweite in Frankreich nach dem Einzelsieg für Emma Eggenstein.

„So einen großen internationalen Erfolg hatten wir und auch Deutschland noch nie“

„Es war einfach unglaublich. So einen großen internationalen Erfolg hatten wir und auch Deutschland noch nie. Wir sind überglücklich mit diesen Ergebnissen“, sagte die Buchholzer Cheftrainerin Jenna Eggenstein. Das nächste große Event sind kommende Woche der Weltcup und offene internationale Wettkampf vom 22. bis 26. März in Cantanhede in Portugal.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport