Fussball-Bezirksliga

Borstel und Bendestorf bieten erwärmendes Offensivspektakel

| Lesedauer: 3 Minuten
Markus Steinbrück
Torschützen unter sich: nach seinem Treffer zum 3:1 dreht Marvin Mißfeld (links) zusammen mit Luka Kölm (rechts), der das 2:1 für Borstel erzielte, jubelnd ab.

Torschützen unter sich: nach seinem Treffer zum 3:1 dreht Marvin Mißfeld (links) zusammen mit Luka Kölm (rechts), der das 2:1 für Borstel erzielte, jubelnd ab.

Foto: Markus Steinbrück / HA

Viele Chancen und viele Tore beim 4:3-Sieg des Zweiten gegen den Dritten. Zwei Vereine aus Seevetal müssen am vierten Advent nachsitzen.

Borstel.  „Es nervt einfach. Wir hätten die letzten drei Spiele gern durchgezogen“, sagte Trainer Michel Welke vom TV Meckelfeld. Die Auswärtspartie des Bezirksliga-Tabellenführers beim SV Altencelle wurde abgesagt, weil die Stadt Celle alle Sportplätze sperrte. So hatten der Coach und einige Akteure Gelegenheit, sich das Duell der Verfolger Borstel gegen Bendestorf (4:3) anzuschauen. Das Spiel der Seevetaler wird voraussichtlich am Sonntag, 19. Dezember, nachgeholt.

Meckelfeld und Maschen sollen Nachholspiele am 19. Dezember austragen

Der gleiche Termin gilt für das Spiel des VfL Maschen gegen die SG Eldingen. Nach den Regenfällen des Vortages blieb die Platzkommission am Sonntagmorgen keine andere Wahl, als den Rasenplatz in Maschen für unbespielbar zu erklären. „Man sollte es versuchen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass wir am 19. Dezember noch spielen dürfen“, so VfL-Trainer Matthias Dieterich. Dabei hatte er weniger die schlechten Platzverhältnisse als vielmehr weiter verschärfte Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie im Sinn.

Ein erwärmendes Offensivspektakel boten beide Teams den 100 fröstelnden Zuschauern beim 4:3 (3:1)-Heimsieg des MTV Borstel-Sangenstedt gegen SV Bendestorf. Die Gäste legten aggressiv los und markierten nach Vorarbeit von Anton von der Lieth das 1:0 durch Maximilian Pankow (7.). Borstel schüttelte sich kurz, produzierte dann Großchancen in Serie. Marvin Mißfeld, Erik Bindernagel, Tim Bruns und wieder Mißfeld verpassten den Ausgleich. Auf der anderen Seite hätte Bendestorf durch André Müller auch auf 2:0 erhöhen können.

Borstel macht innerhalb von zwölf Minuten aus dem 0:1 ein 3:1

Innerhalb von zwölf Minuten drehte Borstel das Spiel durch einen 20-Meter-Schuss von Mißfeld (26.), einen 15-Meter-Schuss von Lukas Kölm (33.) und eine Energieleistung von Mißfeld durch die Mitte (38.). Der Stürmer setzt sich gegen SVB-Kapitän Tim Roß durch, nachdem sich beide kurz zuvor gerempelt hatten.

Nach dem Wechsel hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel. „Kompliment. Sie haben volle Pulle Gas gegeben und waren richtig nervig“, so Borstels Trainer René Schrader. Seinem Innenverteidiger Ole Lilienthal unterlief nach einer Hereingabe ein Eigentor (69.), Teamkamerad Dominik Heuer stellte per Elfmeter nach Foul an Mißfeld (74./4:2) den alten Abstand wieder her. Das dritte Tor für Bendestorf durch Lars Goetze in der Nachspielzeit kam zu spät für ein mögliches Unentschieden.

Bendestorfer Ärger über Abseitsentscheidung, Borstel-Trainer stimmt zu

„Wir haben einen großen Kampf geliefert und uns tapfer geschlagen“, sagte SVB-Teammanager Jens Fuhrmann, der sich über eine Abseitsentscheidung vor dem 4:3 ärgerte. Selbst Schrader musste zugeben, in dieser Situation kein Abseits erkannt zu haben. „Das Spiel war Werbung für den Fußball. Wenn man beide Halbzeiten übereinander legt, geht der knappe Sieg für uns in Ordnung. Ein Remis wäre für Bendestorf aber auch nicht unverdient gewesen“, so Schrader.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport