Handball-Nationalmannschaft

DHB beruft Alexia Hauf in den vorläufigen WM-Kader

| Lesedauer: 2 Minuten
Alexia Hauf (rechts) vollendet im Bundesliga-Heimspiel gegen TuS Metzingen einen Tempogegenstoß – erfolgreich, versteht sich.

Alexia Hauf (rechts) vollendet im Bundesliga-Heimspiel gegen TuS Metzingen einen Tempogegenstoß – erfolgreich, versteht sich.

Foto: Markus Steinbrück / HA

Neben der Linksaußen der Handball-Luchse stehen auch vier Spielerinnen des Buxtehuder SV im 34er-Kader für die WM im Dezember in Spanien.

Buchholz.  Vom 2. Dezember an spielt die deutsche Frauen-Nationalmannschaft bei der Handball-Weltmeisterschaft in Spanien. Die Gegner in der Vorrunde heißen Tschechien (2. Dezember), Slowakei (4. Dezember) und Ungarn (6. Dezember). Insgesamt 34 Spielerinnen musste Bundestrainer Henk Groener in diesen Tagen der Internationalen Handballföderation melden. Aus diesem Kreis wird sich der endgültige WM-Kader von 16 Spielerinnen rekrutieren. Vom Buxtehuder SV wurden Lisa Antl, Meret Ossenkopp, Maxi Mühlner und Katharina Filter in den erweiterten Kader berufen. Auch eine Spielerin der Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten ist dabei: Alexia Hauf.

Für die 23 Jahre alte Linksaußen ist es die erste Nominierung

Die Linksaußen, die seit 2018 für das Team aus der Nordheide spielt, befindet sich momentan in bestechender Form. Sie erzielt Tore nicht nur per Tempogegenstoß, sondern auch aus dem Positionsangriff heraus. „Alexia hat sich in den letzten Jahren toll entwickelt. Wir sind unglaublich stolz und freuen uns sehr für sie, dass sie diese Chance bekommt. Es ist schön, wenn Spielerinnen für ihre guten Leistungen belohnt werden“, sagte Trainer Dubravko Prelcec, der die 23-Jährige in der vierten Saison unter seinen Fittichen hat. Für Hauf ist es die erste DHB-Nominierung.

Frühtraining in der Nordheidehalle positiv für die Entwicklung

„Es ist deutlich zu erkennen, dass Spielerinnen wie Alexia durch das Frühtraining, das wir mittlerweile zweimal pro Woche anbieten können, enorme Entwicklungsschritte machen. In diesen Einheiten kann spezifisch an der Technik, am Wurf und bei den Torhüterinnen am Stellungsspiel gearbeitet werden. Unser Trainerteam leistet dort sehr gute Arbeit und trägt einen großen Anteil zur Nominierung von Alexia bei“, so Luchse-Geschäftsführer Sven Dubau. „Außerdem bin ich sehr dankbar, dass uns das Team der Nordheidehalle in Absprache mit den Schulen auch früh morgens Hallenzeiten zur Verfügung stellen kann.“

Tag des Handballs mit Länderspielen am Sonntag in Düsseldorf

Beim Tag des Handballs am Sonntag, 7. November, in Düsseldorf bestreitet die Frauen-Nationalmannschaft ein Vorbereitungsspiel gegen den Olympiazweiten und Rekord-Weltmeister Russland (17.30 Uhr). Dafür und für den vorgeschalteten Lehrgang hat der Bundestrainer Alexia Hauf nicht nominiert. Im 18er-Kader stehen hingegen Torhüterin Katharina Filter und Kreisläuferin Lisa Antl aus Buxtehude. Maxi Mühlner darf sich auf Abruf bereit halten.

( msb )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport