Leichtathletik

MTV Hanstedt: Tolle Truppe, toller Saisonabschluss

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Leichtathletik-Frauenmannschaft des MTV Hanstedt (hinten, von links): Trainer Wolfgang Striezel, Jurina Schütt, Alea Radke, Neele Ebel, Bernice Jegede, Johanna Wiele, Trainerin Christa Striezel; (vorne, von links) Marie Lemgo, Xenia Rahn und Sina Dolle.

Die Leichtathletik-Frauenmannschaft des MTV Hanstedt (hinten, von links): Trainer Wolfgang Striezel, Jurina Schütt, Alea Radke, Neele Ebel, Bernice Jegede, Johanna Wiele, Trainerin Christa Striezel; (vorne, von links) Marie Lemgo, Xenia Rahn und Sina Dolle.

Foto: Alexander Bai / MTV Hanstedt

Frauen-Mannschaft wird Sechste bei den Team-Landesmeisterschaften. Etwas anderes war aber viel wichtiger.

Hanstedt.  Es ging weniger um großartige Leistungen oder Titel. Es ging vor allem um einen stimmungsvollen Saisonabschluss und das Gemeinschaftserlebnis in einer Sportart, die in erster Linie als Individualsportart bekannt ist: die Leichtathletik. Lange hatten sich die Frauen des MTV Hanstedt auf die Team-Landesmeisterschaften in Lingen vorbereitet. Von diesem Ziel ließen sie sich auch durch kurzfristige Ausfälle nicht abbringen, auch wenn sie mit einer Rumpftruppe von sieben Athletinnen antraten.

Sieben Disziplinen, aber jede darf nur in drei plus Staffel starten

In Gruppe 3 der Deutschen Mannschafts-Meisterschaft (DMM) gilt es, sieben Disziplinen mit bis zu vier Sportlerinnen zu besetzen. Die beiden Besten gehen in die Wertung ein. Jede einzelne darf maximal in drei Disziplinen und der Staffel starten. „Als Anhaltspunkt haben wir 1000 Punkte pro Disziplin angestrebt“, sagte Trainer Wolfgang Striezel mit Blick auf 100 und 800 Meter, Hoch- und Weitsprung, Kugelstoßen und Diskuswerfen und 4 x 100-Meter-Staffel.

Nur im 800-Meter-Lauf blieben die Hanstedterinnen weit unter dieser Marke. Weil nur noch eine etatmäßige Mittelstrecklerin fit war, stellte sich Hochspringerin Jurina Schütt (1,52 m) in den Dienst der Mannschaft. Das Gleiche gilt für Sina Dolle und Xenia Rahn, die keinen Leistungssport mehr betreiben. Dass sie es noch kann, zeigte Ex-Siebenkämpferin Xenia Rahn. Die 30-Jährige, mittlerweile Mutter einer Tochter, stieß die 4-Kilo-Kugel auf 11,08 Meter und ließ den Diskus aus dem Stand auf 32,94 Meter segeln.

Xenia Rahn machte Weitsprung mit nur sieben Schritten Anlauf

„Das war schon faszinierend“, sagte Trainer Striezel. Im Weitsprung sprang Rahn mit nur sieben Schritten Anlauf 4,70 Meter. „Xenia hatte Bedenken, sich bei einem längeren Anlauf zu verletzten“, so der Trainer. In der Gesamtwertung belegte der MTV Hanstedt den sechsten Platz unter zehn Vereinen. „Das ist eine tolle Truppe. Wir hatten gute Stimmung und einen gelungenen Saisonabschluss“, so Striezel. Richtig Fahrt nimmt die tolle Truppe erst wieder Anfang November auf, wenn das Wintertraining beginnt.

( msb )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport