Frauen-Regionalliga Nord

Volleyball-Team am Beginn einer herausfordernden Saison

| Lesedauer: 2 Minuten
Hamburgs Mittelblockerin Daniela Paukert bei einer Angabe.

Hamburgs Mittelblockerin Daniela Paukert bei einer Angabe.

Foto: Volleyball-Team Hamburg / VTH

Nach der 0:3-Niederlage in Kiel ist am Sonnabend der SC Alstertal-Langenhorn erster Gastverein in der CU-Arena in Neugraben.

Neugraben.  Die Damen des Volleyball-Teams (VT) Hamburg sind mit einer klaren Niederlage in die neue Saison gestartet. Das Auswärtsspiel der Regionalliga Nord bei der zweiten Mannschaft des Kieler TV verloren die Hanseatinnen mit 0:3 (15:25, 19:25, 22:25). Vom kommenden Sonnabend, 2. Oktober, an wird auch wieder in der CU-Arena in Neugraben gebaggert und geschmettert. Beim ersten Heimspiel gegen den SC Alstertal-Langenhorn, Spielbeginn 19 Uhr, dürfen Zuschauer nach der 3G-Regel dabei sein.

Dem jungen Team fehlt sportliche Entwicklung auf Wettkampfniveau

Elf Monate sind seit dem letzten Wettkampfspiel vergangen. „Der Ausfall der kompletten vergangenen Saison bedeutet eine schwierige Situation für unser junges Team. Es fehlt schlicht die sportliche Entwicklung auf Wettkampfniveau. Routiniertere Teams trifft dies nicht so stark“, sagte Trainer Gerd Grün. Neu im Team sind Jacqueline Martin und Elisabeth Camphausen, die den Altersdurchschnitt weiter senken und alsbald an an das Spielniveau in der Regionalliga herangeführt werden sollen.

„Im Training unterstützen uns auch erfahrene Spielerinnen. Vielleicht klappt im Laufe der Saison die Integration in den Spielbetrieb“, blickt Gerd Grün auf eine sportlich herausfordernde Saison.

14 Mannschaften in zwei Staffeln, anschließend folgen Play-offs

Die 14 Mannschaften der Regionalliga Nord treten zunächst in zwei Staffeln gegeneinander an, anschließend werden Play-offs durchgeführt. Spätestens zum Play-off-Start Ende Januar 2022 – exakte Termine werden nach Abschluss der Vorrunde festgelegt – will das Volleyball-Team Hamburg sein bestes Wettkampfniveau erreicht haben.

Für Zuschauer der VTH-Heimspiele gilt die 3G-Regel. Nachweise werden am Einlass geprüft. Kontaktdaten können digital per Smartphone oder handschriftlich hinterlegt werden. Bis zum Erreichen des Sitzplatzes muss eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden. Zudem ist auf ausreichend Abstand zu den Sitznachbarn zu achten.

Heimspiele des VT Hamburg in der Vorrunde der Regionalliga Nord: Sonnabend, 2. Oktober, 19 Uhr, gegen SC Alstertal-Langenhorn; Sonntag, 17. Oktober, 16 Uhr, gegen 1. VC Parchim; Sonntag, 21. November, 16 Uhr, gegen Kieler TV II; Sonnabend, 11. Dezember, 19 Uhr, gegen Eimsbütteler TV II, Sonntag, 9. Januar 2022, 16 Uhr, gegen VG WiWa Hamburg; Sonnabend, 15. Januar, 19 Uhr, gegen MSV Pampow

( msb )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport