Fussball

2:0 – Borstel hat Bendestorf bestens im Griff

| Lesedauer: 4 Minuten
Markus Steinbrück und Karsten Schaar
Nach einer Flanke von der linken Seite kann Bendestorfs Torhüter Thimo Stender so gerade vor Gerit Nowostawski klären. Rechts Anton von der Lieth (Bendestorf).

Nach einer Flanke von der linken Seite kann Bendestorfs Torhüter Thimo Stender so gerade vor Gerit Nowostawski klären. Rechts Anton von der Lieth (Bendestorf).

Foto: Markus Steinbrück / HA

Der Tabellenführer der Bezirksliga-Staffel 1 verteidigt souverän seine Position. Nächstes Spitzenspiel am 3. Oktober gegen Meckelfeld.

Bendestorf/Borstel.  Die Fußballer des MTV Borstel-Sangenstedt haben ihre Tabellenführung in der Bezirksliga-Staffel 1 verteidigt. Im Duell des Zweiten SV Bendestorf gegen den Ersten Borstel setzten sich die Gäste verdient mit 2:0 (2:0) durch. Neuer Tabellenzweiter ist der TV Meckelfeld nach einem 2:0 (0:0)-Heimsieg gegen den SV Altencelle. Die Tore schossen Fredrik Stadtler (62.) und Marcel Schumillas (78.).

Meckelfeld gegen Maschen – Seevetaler Derby am Mittwoch

An diesem Mittwoch kann Meckelfeld mit einem dreifachen Punktgewinn im Nachholspiel gegen den VfL Maschen sogar den Platz an der Sonne übernehmen. Das Seevetaler Derby beginnt um 19.30 Uhr auf der Sportanlage Appenstedter Weg. Ausnahmsweise spielt Meckelfeld also nicht Am Anger. Am kommenden Sonntag, 3. Oktober, 15 Uhr, kommt es abermals zum Duell des Ersten gegen den Zweiten, wenn sich Borstel und Meckelfeld am Habichtshorst in Borstel gegenüberstehen (15 Uhr).

In einer ganz starken ersten halben Stunde hätte der MTV Borstel-Sangen­stedt in Bendestorf frühzeitig alles klar machen können. Von Anfang an wirkten die Gäste griffiger, energischer und willensstärker. Immer wieder sorgten Justin Oldenburg und Gerit Nowostawski für Gefahr. Nach acht Minuten war es dann auch Oldenburg mit einem strammen Linksschuss von Halblinks, den Maximilian Pankow nur ins eigene Netz klären konnte – 0:1.

Borstel bleibt zum vierten Mal hintereinander ohne Gegentor

Die Gastgeber kamen nur selten vor das von Marcel Soetebier gehütete Borsteler Tor. Mehr als einige Halbchancen durch Paul Doering und Szymon Maluski sprangen nicht dabei heraus. Die beste Gelegenheit hatte kurz vor dem Halbzeitpfiff Maluski, als er im Eins-gegen-eins an Soetebier scheiterte. Zu diesem Zeitpunkt stand es 2:0 für Borstel, denn Gerit Nowostawski hatte mit einem sehenswerten Kopfball nach Flake von Tim Lilienthal erhöht (32.).

„Borstel hatte die bessere Spielanlage und war klar die bessere Mannschaft. Wir haben einen gebrauchten Tag erwischt. Unsere Niederlage geht vollkommen in Ordnung“, sagte SVB-Teammanager Jens Fuhrmann. Borstels Trainer René Schrader freute sich auch darüber, zum vierten Mal in Folge keinen Gegentreffer kassiert zu haben. Ein Lob ging insofern auch an Keeper Soetebier, der kurz nach dem Seitenwechsel bei einem Freistoßkracher auf dem Posten war und die Zwei-Tore-Führung rettete. „In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel kontrolliert. Ich hatte nie das Gefühl, dass etwas passieren könnte“, so Schrader. „Das wahre Spitzenspiel kommt aber erst nächste Woche.“

Staffel 2: Punkteteilung zwischen Fleestedt und Buchholzer FC

Ein Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten boten in der Staffel 2 der TuS Fleestedt und Buchholzer FC. Am Ende trennten sie sich 2:2 (2:1). „Das war schon klasse, was meine Mannschaft geliefert hat – läuferisch, kämpferisch und taktisch“, war Fleestedts Trainer Timucin Gürsan von der ersten Halbzeit begeistert. Luca Lenn Frenzel drückte einen Querpass von Tim-Niklas Rabe aus acht Metern ins leere Tor (16.). Kapitän Rabe erhöht nach einem schnell ausgeführten Freistoß sogar auf 2:0 (25.)

Erst in der Nachspielzeit der ersten Hälfte erzielte Nico Rehkopf den 1:2-Anschlusstreffer aus BFC-Sicht. Es sollte der Wendepunkt im Spiel sein. Auf Vorbereiter Moritz Kraus, der als Fünfjähriger mit dem Kicken angefangen hatte, muss der Buchholzer FC nach 15 Jahren bald verzichten. Ihn zieht es zum Studium nach Innsbruck. Die Gäste agierten in der zweiten Halbzeit mit mehr Biss und erspielten sich hochkarätige Chancen. Nach einem Pass in die Tiefe erzielte Paul Meyer den 2:2-Ausgleich (55.).

BFC-Trainer Markus Hehr zufrieden mit bisherigem Saisonverlauf

BFC-Trainer Markus Hehr wusste nicht so recht, ob er mit einem Punkt zufrieden sein sollte. Insgesamt blickt er zufrieden auf den Saisonverlauf mit neun Punkten aus sechs Spielen. Es sei gelungen, A-Jugendliche in das Team zu integrieren. Beim Spiel in Fleestedt standen Torschütze Meyer und Jonah Genterczewsky in der Startelf, Jan Niclas Streithorst wurde eingewechselt. „Klasse wäre es, die Aufstiegsrunde zu erreichen“, so der Coach aus Buchholz.

„Wir haben bereits viel gelernt“, sieht Timucin Gürsan den TuS Fleestedt auf einem guten Weg. In Winsen geriet man durch einen schnell ausgeführten Freistoß auf die Verliererstraße, jetzt erzielte man auf diese Weide selbst das 2:0. „Es gibt auch einen ganz neuen Teamspirit“, freut sich Co-Trainer Nils Albrecht.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport