Soziale Verantwortung

Markus Deibler wirbt in Adendorf für Kinderschwimmkurse

| Lesedauer: 4 Minuten
Markus Steinbrück
Markus Deibler zu Gast im Freibad Adendorf. Zum Programm gehörte auch ein Wettschwimmen über 20 Meter, unter anderem gegen Hans Mathis Sommer (17 Jahre, hinten).

Markus Deibler zu Gast im Freibad Adendorf. Zum Programm gehörte auch ein Wettschwimmen über 20 Meter, unter anderem gegen Hans Mathis Sommer (17 Jahre, hinten).

Foto: Markus Steinbrück / HA

Ex-Weltrekordler und -Weltmeister kam auf Einladung der web-netz GmbH. 162 Kinder lernten 2021 auf Initiative der Gemeinde schwimmen.

Adendorf.  An seine Anfänge im Schwimmen kann sich Markus Deibler ziemlich gut erinnern. „Bei uns in der Nähe war ein Baggersee. Damit war für unsere Mutter klar, dass ihre drei Jungs schwimmen lernen müssen. Ich war wohl fünf, als ich den Schwimmkursus gemacht habe. Und dann bin ich ein bisschen hängen geblieben“, erzählt der ehemalige Weltrekordler und Weltmeister.

Seine Geschichte ist heutzutage längst nicht mehr exemplarisch. Immer weniger Kinder lernen schwimmen – sei es, weil die Schule das nicht mehr anbetet, sei es, weil vielen Gemeinden die Unterhaltung der Infrastruktur zu teuer ist. Spätestens, wenn tragische Badeunfälle passieren, wie zuletzt auch im Landkreis Lüneburg, werden die Forderungen nach Schwimmangeboten für Kinder lauter.

Insgesamt 27 Kurse mit jeweils sechs Kindern in Adendorf

Forderungen, denen sich die Gemeinde Adendorf nicht verschließt. Sie betreibt am Scharnebecker Weg ein Freibad im klassischen Sinne. Mit 50-Meter-Bahnen für Wettkämpfe, Nichtschwimmer- und Babybereich, Sprungturm, Rutsche, großen Liegeflächen und weiteren Sport- und Freizeitangeboten. Und die Gemeinde bietet in Kooperation mit mehreren Organisationen Schwimmkurse an. „In diesem Jahr gab es fast keinen Tag, an dem wir keinen Schwimmkursus hier hatten“, berichtet Holger Schölzel, Fachbereichsleiter Personal und Interner Service.

Insgesamt 27 Kurse mit jeweils sechs Kindern wurden im Sommer 2021 im Freibad durchgeführt. Zwei wurden über die Grundschule organisiert, acht von den Bademeistern der Gemeinde durchgeführt und 17 schließlich über den Förderverein Baden in Adendorf e.V. finanziert. Dieser konnte auf Unterstützung von Sponsoren vertrauen, unter anderem die Sparkassenstiftung Lüneburg und die web-netz GmbH aus Lüneburg.

Heute betreibt Markus Deibler sieben Eisläden in Hamburg und Lübeck

„Damit der Schwimmunterricht nicht an den finanziellen Mitteln scheitert, haben wir 2000 Euro für das Kinderförderungsprogramm der Gemeinde Adendorf gespendet“, sagte Patrick Pietruck, gemeinsam mit Sebastian Loock Geschäftsführer der Agentur für Online-Marketing und E-Commerce. Und web-netz stellte den Kontakt zu Markus Deibler her, der kurz nach seinem größten Erfolg bei der Kurzbahn-WM 2014 in Doha, dem WM-Titel mit Weltrekord über 100 Meter Lagen, seine Karriere beendete. Heute betreibt er in Hamburg und Lübeck sieben Eisläden unter dem Label „Luicella’s Ice Cream“.

Auch wenn die Freibadsaison in Adendorf am Freitag endet, wollte Deibler dem Thema „Kinderschwimmtauglichkeit, um Leben zu retten“ mit seinem Besuch Nachdruck und Öffentlichkeit verleihen. „Ich möchte für das Thema sensibilisieren“, sagte der 31-Jährige. Bürgermeister Thomas Maack, Vorsitzender Jürgen Fechner vom TSV Adendorf, viele Kinder, Jugendliche und deren Eltern aus der Schwimmabteilung nutzten die Gelegenheit. Deibler schrieb Autogramme, sprang mit dem Nachwuchs ins Becken, stellte sich einem kleinen Wettkampf und beantwortete Fragen zu Trainingsinhalten, Ernährung, Lieblingslage und seinen beiden Olympiateilnahmen in Peking und London.

Gemeinde: „Das Schwierigste ist, Trainer für die Schwimmkurse zu finden“

Die Gemeinde Adendorf wird ihr Engagement im kommenden Jahr fortsetzen. „Das Schwierigste ist, Trainer für die Schwimmkurse zu finden“, so Holger Schölzel. Glücklicherweise habe man guten Kontakt zur Leuphana-Universität und der dortigen Lehrer-Ausbildung. „Etwa die Hälfte der Kurse ist von angehenden Lehrerinnen und Lehrern geleitet worden“, sagt der Fachbereichsleiter. Die andere Hälfte werde von der DLRG-Ortsgruppe, den Schwimmtrainern des TSV Adendorf und den Bademeistern abgedeckt. Und vielleicht motiviert der Besuch von Markus Deibler noch mehr Personen dazu, sich dafür einzusetzen, Kindern das Schwimmen beizubringen.

Größter Schwimmwettkampf seit Jahren am Wochenende in Adendorf

362 Teilnehmer aus 25 Vereinen und fünf Bundesländern erwartet die SG Lüneburg/Adendorf an diesem Sonnabend und Sonntag zum 1. Outdoor Swim-Meeting, das in Kooperation mit der SG Bille Hamburg veranstaltet wird. Für den Landkreis Lüneburg ist es der größte Wettkampf seit vielen Jahren. Annähernd 2000 Einzelstarts verteilen sich auf Sonnabend, 10.30 bis 19 Uhr, und Sonntag, 10 bis 17 Uhr, in Adendorf.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport