Leichtathletik

Drei Landestitel für die Staffeln und Langläufer

| Lesedauer: 3 Minuten
Markus Steinbrück
Die Langstaffeln der LG Nordheide bei den Landesmeisterschaften (hinten, v.l.): Brian Bo Lakämper, Julius Hinrichs, Kilian Ostermann, Julian Diener, Felina Glasa, Marlene Jauns; (vorn, v.l.) Paul Ring, Luis Heitmann, Timon Stamm, Ole Hansen, Finn Johan Bettermann, Lina Katharina Madsen und Nele Schulz..

Die Langstaffeln der LG Nordheide bei den Landesmeisterschaften (hinten, v.l.): Brian Bo Lakämper, Julius Hinrichs, Kilian Ostermann, Julian Diener, Felina Glasa, Marlene Jauns; (vorn, v.l.) Paul Ring, Luis Heitmann, Timon Stamm, Ole Hansen, Finn Johan Bettermann, Lina Katharina Madsen und Nele Schulz..

Foto: Tanja Madsen / LG Nordheide

Niedersachsenmeisterschaften in Papenburg: Nachwuchs der LG Nordheide überzeugt als Team, Seniorinnen und Senioren als Einzelkämpfer.

Winsen.  Ihre ganze Vielfalt – von Schülerin bis Senior, von Einzelstarter bis Staffel – offenbarte die Leichtathletik-Gemeinschaft (LG) Nordheide im Waldstadion von Papenburg. Auf dem Programm standen die Landesmeisterschaften in den Langstaffel-Wettbewerben, also über 3 x 800 und 3 x 1000 Meter, sowie Langstreckenentscheidungen über 5000 Meter. Bei rückläufigen Inzidenzen und funktionierendem Hygienekonzept wurden diesmal sogar Zuschauer zugelassen. Das war zwei Wochen zuvor bei den Einzelmeisterschaften in Göttingen noch anders gewesen.

Als sich die LG-Aktiven am Ende der zweitägigen Veranstaltung auf den Rückweg in den Kreis Harburg machten, hatten sie drei Meistertitel gewonnen. Hinzu kamen zwei zweite und ein dritter Platz. Insgesamt eine schöne Belohnung für das Durchhaltevermögen in schwierigen Zeiten und den Trainingsfleiß der vergangenen Wochen.

Die Jugendläufer trainieren fast alle beim Duo Prüsmann/Bier

Fast alle Läuferinnen und Läufer der Jugendstaffeln trainieren bei Gerd Prüsmann und Andreas Bier beim HSV Stöckte. Sie machten sich früh morgens auf den 260 Kilometer langen Weg von Winsen ins Emsland, um rechtzeitig an der Startlinie zu stehen. Die jungen Damen präsentierten sich hellwach. Nach einer starken läuferischen Leistung erreichte die 3 x 800-Meter-Staffel der weiblichen U16-Jugend den zweiten Platz in 7:30,56 Minuten. Auf der regennassen Laufbahn mussten sich Lina Katharina Madsen, Nele Schulz und Felina Glasa nur der siegreichen Staffel des VfL Löningen geschlagen geben, das dreieinhalb Sekunden schneller war.

Jede Menge blaue Trikots sahen die Tribünengäste bei der Entscheidung der männlichen Jugendstaffeln. Das nicht allzu üppige Meldeergebnis machte es den Ausrichtern möglich, die 3 x 1000-Meter-Staffeln der U16- und U18-Jugend gemeinsam auf die Reise zu schicken. Drei der sechs Trios stellte die LG Nordheide – und die ist nun mal für blaue Trikots bekannt.

Zwölf Sekunden Vorsprung für die männliche U16-Jugend

Auf der abtrocknenden Bahn zeigten auch die männlichen Prüsmann-Schützlinge gute Leistungen und heimsten einen kompletten Medaillensatz aus Gold, Silber und Bronze ein. Die Krone des Niedersachsenmeisters setzte sich die erste Staffel der U16-Jugend auf: Julius Hinrichs, Ole Hansen und Paul Ring liefen 8:46,35 Minuten und gewannen mit zwölf Sekunden Vorsprung vor dem TV Lilienthal.

Hinrichs und Hansen trainieren in der ebenfalls in Winsen ansässigen Gruppe von Wilfried Oppermann, der Justyna Kwiatkowska in das Einzelrennen über 5000 Meter schickte. Bei glühender Nachmittagshitze versuchten die Veranstalter vieles, um für Abkühlung zu sorgen. Sie stellten eine Tischreihe mit Wasserbechern und in einer Kurve einen Rasensprenger auf, damit sich die Aktiven zumindest partiell kühlen konnten. W30-Seniorin Kwiatkowska hatte sich vorgenommen, ihre persönliche Bestzeit (20:40,86 min.) auf etwa 19 Minuten zu verbessern.

Justyna Kwiatkowska läuft trotz großer Hitze neue Bestzeit

Doch dieses ambitionierte Ziel war bei den hohen Temperaturen nicht zu realisieren. Bis zur achten von zwölfeinhalb Runden lief es noch recht gut. „Aber dann, wohl auch, weil das Anfangstempo zu hoch war, musste sie dem Tempo und der Hitze Tribut zollen“, sagte Wilfried Oppermann. Letztlich konnte Justyna Kwiatkowska ihre 5000-Meter-Bestzeit trotzdem um 1:20 Minuten auf 19:18,45 min. verbessern und kam als schnellste Läuferin aller Altersklassen ins Ziel. „Die Zeit zeigt, dass bei den nächsten Läufen, die sicherlich bei günstigeren Temperaturen stattfinden, noch einiges zu erwarten ist“, so Oppermann.

Ebenfalls Landesmeister über 5000 Meter wurde Reinhold Wolter (LGN/VfL Jesteburg), der in der Altersklasse M85 startete. Der älteste Teilnehmer der Titelkämpfe lief 39:02,52 Minuten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport