Training in Coronazeiten

Paul Danker gewinnt die Elbmarscher Lauf-Challenge

Die drei Erstplatzierten der Lauf-Challenge von Eintracht Elbmarsch mit ihren Präsentkörben (von links): Paul Danker, Physiotherapeutin Mariele Marben und Jannik Eichhorn.

Die drei Erstplatzierten der Lauf-Challenge von Eintracht Elbmarsch mit ihren Präsentkörben (von links): Paul Danker, Physiotherapeutin Mariele Marben und Jannik Eichhorn.

Foto: Yannik Brunke / Eintracht Elbmarsch

Bezirksliga-Fußballer sammelten zwei Monate fleißig Kilometer beim Individualtraining. Der Beste schaffte fast 170 Kilometer.

Drage.  Nach nur acht Saisonspielen sind die Bezirksliga-Fußballer von Eintracht Elbmarsch seit Anfang November zur Tatenlosigkeit verdammt. Kurz zuvor hatten sie mit einem 1:0-Auswärtssieg bei Spitzenreiter SG Scharmbeck-Pattensen und einem 1:1-Remis gegen den Nachbarn TSV Winsen aufhorchen lassen. Doch in der Corona-Zwangspause darf weder gespielt, geschweige denn in Mannschaftsstärke trainiert werden.

Physiotherapeutin mischt männliches Läuferfeld auf

Das bedeutet allerdings nicht, dass die Kicker nur auf dem Sofa liegen oder am Rechner daddeln. Um das bei Fußballern wenig beliebte Lauftraining attraktiver zu gestalten, initiierte das Trainerteam um Jan Flindt für die Monate November und Dezember eine Lauf-Challenge. Paul Danker legte mit 169,5 Kilometern die größte Strecke zurück. Auf dem zweiten Platz landete Physiotherapeutin Mariele Marben (137,7 km), die als einzige Frau das männliche Läuferfeld aufmischte. Dritter wurde schließlich Jannik Eichhorn (115,9 km).

Als Belohnung gibt es Präsentkörbe von Edeka

Die Top-3 legten eine Gesamt-Distanz von 423 Kilometern zurück – das entspricht der Entfernung von Drage bis nach Randers im nördlichen Dänemark. Belohnt wurden die drei fleißigsten Teilnehmer mit Präsentkörben vom Edeka Aktiv Markt Clausen in Stove, einem Partner von Eintracht Elbmarsch.

( msb )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport