Radsport

Als Doppel-Landesmeisterin geht’s zum Heimrennen

Emma Meggers von Blau-Weiss Buchholz (re.) und Franziska Michels aus Göttingen fuhren bei den Deutschen Meisterschaft im Paarzeitfahren für Niedersachsen. Sie erreichten den 14. Platz.

Emma Meggers von Blau-Weiss Buchholz (re.) und Franziska Michels aus Göttingen fuhren bei den Deutschen Meisterschaft im Paarzeitfahren für Niedersachsen. Sie erreichten den 14. Platz.

Foto: Uwe Varenkamp / Blau-Weiss Buchholz

Straßenradfahrerin Emma Meggers gewann 2020 zwei Titel und startet am Sonntag mit 300 weiteren beim Großen Preis von Buchholz.

Buchholz.  Große Talente hat die Radsportabteilung von Blau-Weiss Buchholz in ihren Reihen. Große Dinge, die sogar einen solchen Namen tragen, werfen ihre Schatten voraus. Denn am kommenden Sonntag, 20. September, wird zum 29. Mal das Radrennen um den Großen Preis von Buchholz ausgetragen. Am ursprünglichen Termin – seit vielen Jahren der Himmelfahrtstag – konnte das Radrennen aufgrund der coronabedingten Einschränkungen diesmal nicht ausgetragen werden. Die Organisatoren entschieden sich gegen eine komplette Absage, setzen stattdessen vier Monate später einen Nachholtermin an. Belohnt werden sie mit einer Resonanz von etwa 300 Fahrerinnen und Fahrern.

Emmas Mutter Anja war Eisschnellläuferin in Berlin

Eine der Teilnehmerinnen kommt aus dem eigenen Nachwuchs und hat in den vergangenen Wochen mit schönen Erfolgen auf sich aufmerksam gemacht. Die 14 Jahre alte Emma Meggers gewann bei den Landesmeisterschaften Niedersachsens zwei Titel und belegte einmal Rang zwei. „Sie fährt erst seit zwei Jahren Radrennen, vorher war sie Reiterin“, erzählte Trainer Uwe Varenkamp. „Ihre Mutter Anja war früher Eisschnellläuferin in Berlin.“ Daher dürfte die Tochter eine Veranlagung zu guten Ausdauerwerten mitbekommen haben.

Diese stellte Emma Meggers bei den Landesmeisterschaften im Einzelzeitfahren unter Beweis, als sie in Osnabrück den Titel in der weiblichen U15-Jugend gewann. Wenig später bei den Titelkämpfen im Bergrennen machte die junge Frau aus Holm-Seppensen einen taktischen Fehler, als sie den Sprint bereits 500 Meter vor dem Ziel anzog und auf der Ziellinie um Zentimeter von Kaija Budde (Oldenburg) distanziert wurde.

Taktischer Fehler kostet den ersten Platz im Bergrennen

Diese Reihenfolge rückte die Blau-Weiss-Fahrerin bei der Entscheidung im Einer-Straßenrennen zurecht. Auf einem überwiegend flachen, leicht welligen Kurs hielt sich Meggers an die Vorgaben ihrer Trainer, bewahrte in der Endphase Geduld und holte sich mit einem unwiderstehlichen Antritt auf den letzten 100 Metern den zweiten Landestitel innerhalb von sechs Wochen.

Für den geplanten Start bei den deutschen Meisterschaften im Paarzeitfahren musste sich Emma Meggers kurzfristig eine neuen Partnerin suchen, und fand diese in Friederike Michels (TuSpo Weende). Dreimal reiste die Familie Michels von Göttingen in die Nordheide, um das beim Paarzeitfahren so wichtige Windschattenfahren und die Wechsel in der Führungsarbeit gemeinsam zu trainieren. Das zahlte sich aus. „Technisch sind sie sauber gefahren, der Druck auf dem Pedal fehlt noch etwas“, sagte Trainer Varenkamp nach dem 14. Platz unter 19 Paaren bei den nationalen Titelkämpfen in Genthin in Sachsen-Anhalt.

2,8 Kilometer lange Runde mit Ziel auf der Bremer Straße

Am Sonntag beim Großen Preis von Buchholz starten Meggers und Michels im Rennen der U15-Schülerinnen um 12 Uhr. Insgesamt haben die Organisatoren um Abteilungsleiter Jochim Zinnecker 15 Konkurrenzen vorbereitet. Mit Start und Ziel auf der Bremer Straße gehen die ersten Fahrer um 9 Uhr auf die 2,8 Kilometer lange Runde. Krönender Abschluss ist um 14.30 Uhr das Rennen für die Elite der Amateure und Continental-Teams. Im Elitefeld ist Vorjahressieger Paul Lindenau (Stevens Racing Team) am Start, um den Vorjahressieg zu wiederholen. Die Startnummer eins trägt Lokalmatador Michael Fricke von Blau-Weiss Buchholz, der Ende 2019 den Sprung zurück in die Eliteklasse geschafft hatte.

Titelverteidiger im Eliterennen ist Paul Lindenau

Ebenfalls Chancen rechnet sich Tobias Tetzlaff aus Holm-Seppensen aus, der in Buchholz schon auf dem Treppchen Platz nehmen durfte und diesmal mit seinen Teamkollegen von „Embrace The World“ anreist. Hauptkonkurrenz für die Stevens-Fahrer wird das starke „rad-net Rose-Team“ aus Hagen sein, in dem sich Radrennfahrer aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen gefunden haben. Es führt derzeit die Gesamtwertung der Rad-Bundesliga an und hat mit Jasper Frahm einen erfolgreichen Fahrer in seinen Reihen, der aus Buxtehude kommt.

Aus norddeutscher Sicht sind die Gebrüder Plambeck aus Harburg zu beachten. Philipp fährt derzeit für den Berliner TSC, sein jüngerer Bruder Moritz für das Team Dauner Akkon, für das auch der deutsche Vizemeister im Einzelzeitfahren, Sven Redmann, startet. Im Amateurrennen ist auf Daniel Klemme zu achten.

Multitalent Reinhold Wolter (84) aus Jesteburg startet im Hobbyrennen

Auch die Jugend- und Schülerklassen sind gut besetzt. Neben der Doppel-Landesmeisterin Emma Meggers will auch Vanessa Mohn vor heimischer Kulisse zeigen, was in ihr steckt. Im Hobbyrennen über 15 Runden und 42 Kilometer (start 13 Uhr) ist mit Reinhold Wolter aus Jesteburg ein internationaler Altersklassenmeister am Start. Der 84-Jährige ist in vielen Sportarten erfolgreich, auch im Triathlon und Skilanglauf.

Das Hauptrennen beginnt um 14.30 Uhr und führt über knapp 90 Kilometer. Der Zielsprint wird erwartet um etwa 16.30 Uhr auf der langen Steigung die Bremer Straße hinauf zum Ziel. Alle Besucher werden aufgefordert, am Streckenrand die bekannten Abstandsregeln einzuhalten und an allen erforderlichen Stellen einen Mund- und Nasenschutz zu tragen. Gleichzeitig findet in Buchholz ein verkaufsoffener Sonntag statt, so dass das an der Rennstrecke fehlende Catering in der Innenstadt unter Einhaltung der erforderlichen Hygieneregeln zur Verfügung steht.