Feldhockey

Wiedereinstieg nach zehn Monaten ist gelungen

Gute Leistungen zeigten beim 1:1 gegen Spitzenreiter Bremen auch Sophie Godding (Nr. 27, vorn) und Kapitänin Paula Seibt (Nr. 23, dahinter).

Gute Leistungen zeigten beim 1:1 gegen Spitzenreiter Bremen auch Sophie Godding (Nr. 27, vorn) und Kapitänin Paula Seibt (Nr. 23, dahinter).

Foto: Mario-Markus Eisenblätter / TG Heimfeld

Die Zweitligafrauen der TG Heimfeld bestätigen ihre gute Form mit einem Remis gegen Tabellenführer Bremen.

Heimfeld.  Die Hockeyfrauen der TG Heimfeld haben die guten Eindrücke aus der langen Vorbereitung bestätigt. Mit einem 1:1 (1:0)-Unentschieden gegen den Tabellenführer Bremer HC ist der Zweitligist vielversprechend in die zweite von drei Spielrunden der Nord-Gruppe gestartet. 160 Zuschauer verfolgten die Partie auf der Sportanlage am Waldschlößchen. Wichtig war der Punktgewinn auch deshalb, weil Heimfeld nach Punkten mit dem Tabellenfünften Krefeld gleichgezogen hat. Nur die ersten fünf Vereine schaffen den Einzug in die Meisterrunde im Frühjahr 2021.

In der Schlussphase hatte Heimfeld das Siegtor auf dem Schläger

„Eigentlich dürfen wir uns über einen Punkt gegen Bremen freuen. Aber ich hätte gern noch den Lucky Punch gesetzt“, sagte Heimfelds Trainer Dennis Sievert. Sein Team ließ in der Schlussphase einige gute Gelegenheiten ungenutzt, hätte auf der anderen Seite aber auch das 1:2 kassieren können. „Wir hatten diverse Chancen im Eins-gegen-eins mit dem Torwart und haben uns nicht sonderlich clever angestellt. Letztlich ist das Ergebnis verdient und wird dem sehr offenen Spielverlauf gerecht“, konstatierte Sievert. Heimfeld ging zu Beginn des zweiten Viertels durch Katinka Commentz in Führung. Nach dem Seitenwechsel glichen die favorisierten Gäste aus Bremen aus, als Laura Lippmann einen Siebenmeter nach einem Torwart-Foul zum 1:1-Endstand verwandelte.

Testspiel gegen Harvestehude nur mit 0:3 verloren

Für den TGH-Trainer kam die gute Auftaktleistung nicht überraschend, sie hatte sich bei mehreren Testspielen gegen Bundesligisten und einem Trainingslager in Groningen in den Niederlanden angedeutet. Im letzten Testspiel unterlag Heimfeld gegen den mit Nationalspielerinnen gespickten Erstligisten Harvestehude. „Dort haben wir wirklich toll mitgehalten und nur mit 0:3 verloren. Das Spiel war aber knapper als das Ergebnis aussagt“, sagte Sievert, dessen Mannschaft daher mit jeder Menge Selbstvertrauen in das erste Punktspiel nach mehr als zehn Monaten ging.

Nächstes Heimspiel am Sonnabend gegen ETUF Essen

Taktisch hatte der Trainer ebenfalls nichts auszusetzen. „Wir haben ein Zeichen an die Liga gesendet, dass wir trotz der langen Auszeit wie in der Hinrunde auftreten.“ So darf es natürlich weitergehen. Am kommenden Sonnabend, 12. September, steht um 14 Uhr wieder ein Heimspiel am Waldschlößchen in Heimfeld auf dem Spielplan. Das klare Ziel gegen Schlusslicht ETUF Essen lautet Heimsieg.