Harburg
Inklusion

Special Olympics: Viele Medaillen und viel Spaß

Die Athleten der Schule Am Knieberg aus Lüneburg freuen sich über ihre Medaillen.

Die Athleten der Schule Am Knieberg aus Lüneburg freuen sich über ihre Medaillen.

Foto: SONDS

Schule An Boerns Soll aus Buchholz und Förderschule am Knieberg aus Lüneburg bei Winterspielen in Berchtesgaden erfolgreich.

Buchholz/Lüneburg.  Gerade noch rechtzeitig vor der großen Absagewelle erlebten einige junge Sportlerinnen und Sportler aus der Region ihren Saisonhöhepunkt. Auch wenn die Lüneburger Heide nicht gerade als Wintersportparadies bekannt ist, kamen doch fast alle niedersächsischen Teilnehmer an den Special Olympics Winterspiele aus den Landkreisen Harburg und Lüneburg. Unter dem Motto „Gemeinsam stark“ bestritten etwa 900 Athletinnen und Athleten in den ersten März-Tagen in Berchtesgaden Wettbewerbe in insgesamt acht Wintersportarten.

13 Wintersportler aus Buchholz und zwölf weitere aus Lüneburg

Aus Buchholz nahmen zwölf Schüler der Förderschule An Boerns Soll teil, von der Förderschule Am Knieberg in Lüneburg starteten 13 Athleten. Dazu gesellten sich mit Philippa Bartels (Lindwedel, Heidekreis) und Jörg Trute (Isenbüttel, Kreis Gifhorn) zwei Einzelathleten. Das Aufgebot von Special Olympics Niedersachsen umfasste also 27 Sportlerinnen und Sportler. Sie stellten sich der Konkurrenz im Skilanglauf, Schneeschuhlauf und Ski alpin und konnten viele Medaillen und unvergessliche Erinnerungen mit nach Hause nehmen.

Auch wenn bei den Special Olympics in erster Linie der Olympische Gedanke „Dabei sein ist alles“ zählt, kann sich die Bilanz der niedersächsischen Athleten sehen lassen: zwölf Goldmedaillen, neun Silbermedaillen und acht Bronzemedaillen. Wer es nicht auf das Siegerpodest der besten Drei geschafft hatte, ging allerdings nicht leer aus. Alle Platzierten auf den Rängen vier bis acht bekamen jeweils eine Siegerschleife, insgesamt 15 dieser begehrten Andenken machten sie schließlich auf den Rückweg nach Niedersachsen. „So hatte jeder Athlet seinen persönlichen olympischen Moment bei den Winterspielen in Berchtesgaden“, sagte Pressesprecherin Julia Mischke von Special Olympics Niedersachsen.

Medaillenregen für die Athleten der Schule An Boerns Soll

Besonders erfolgreich waren die Teilnehmer von der Schule an Boerns Soll in Buchholz. Im Langlauf und im Schneeschuhlauf gewannen sie sieben Entscheidungen, landeten ebenfalls sieben Mal auf dem zweiten Platz und wurden für ihre starken Leistungen mit vier Bronzemedaillen belohnt. Dazu kamen acht Siegerschleifen. Auch Ski-Alpin-Fahrerin Mia Schwarz war mit ihrem fünften Platz im Slalom und Riesenslalom zufrieden. Weil sie mit ihren Eltern schon in früher Kindheit mit dem Skifahren angefangen hatte, war die einige Sportlerin aus der Region in den Alpindisziplinen.

Für die Sportler stand neben den Wettbewerben auch der Spaß im Vordergrund. Lea-Maria Peters, Schülerin der Schule An Boerns Soll und Teilnehmerin am Skilanglauf, sagte: „Es hat mir eine Menge Spaß gemacht. Skifahren ist einfach toll. Ich bin mega stolz auf meine Bronzemedaillen im Langlauf.“

Sehr hohe Wertschätzung motiviert für weiteres Engagement im Sport

Martin Ihlius, der die Gruppe nach Berchtesgaden begleitete, zog ein zufriedenes Fazit der Reise in den tiefsten Süden der Republik. „Wir haben Winterspiele erlebt, bei denen von Anfang bis Ende eine tolle Stimmung herrschte. Die Begeisterung hat die Athletinnen und Athleten zu tollen Leistungen gebracht. Sie hat dazu beigetragen, dass sie immer und überall sehr hohe Wertschätzung erfahren haben. Das motiviert für das weitere Engagement im Sport. Mehr geht nicht“, sagte der Schulleiter der Schule An Boerns Soll.

Normalerweise sind die Buchholzer eher in Sommersportarten aktiv. Sie widmen sich vor allem der Leichtathletik und dem Schwimmen. Auch der Sportivationstag, der im jährlichen Wechsel mit Rotenburg an der Wümme ausgetragen wird, soll in diesem Kalenderjahr in der Nordheide Station machen. Es handelt sich um ein großes Spiel- und Sportfest, bei dem auch die Bedingungen des Sportabzeichens erfüllt werden können. Geplanter Termin ist Donnerstag, 2. Juli, in Buchholz.

Trotz Erkrankungen: viele Medaillen gehen auch nach Lüneburg

Die Teilnehmer der Förderschule Am Knieberg in Lüneburg konnten in Berchtesgaden ebenfalls einige schöne Erfolge für sich verbuchen, auch wenn das Team aufgrund einer Magen-Darm-Grippe dezimiert war. Trotzdem gewannen die Schülerinnen und Schüler aus der Salzstadt fünf Gold,- zwei Silber- und vier Bronzemedaillen. Ihre bevorzugten Disziplinen waren ebenfalls Schneeschuhlauf und Skilanglauf.

„Wir sind stolz, dass wir so viele Medaillen gewonnen haben. Unsere Schüler konnten sich aber auch über vierte Plätze freuen. Sie haben die Idee von Special Olympics verstanden, dass jeder ein Sieger ist“, sagte Förderschullehrerin Lena Scott aus Lüneburg.

Idee von Special Olympics: Jeder Teilnehmer ist auch ein Sieger

Insgesamt wurden bei den Special Olympics Wintergames in Berchtesgaden jeweils 510 mal Gold, Silber und Bronze vergeben, dazu 1490 Sieger- und 1000 Teilnehmer-Schleifen. Die Sportlerinnen und Sportler wurden von tausenden Zuschauern und Gästen sowie Schülerinnen und Schülern des Fanprojekts begleitet und angefeuert. Insgesamt erlebten knapp 9000 Menschen die Nationalen Winterspiele live vor Ort – wie gesagt in den ersten März-Tagen, bevor die Coronakrise das sportliche und gesellschaftliche Leben zum Erliegen brachte.