Harburg
Tischtennis

Mia Griesel ist die einzige Neue in Tostedt

Die sportliche Abteilung (von links): Abteilungsleiter und Ligamanager Michael Bannehr, die Spielerinnen Sarah Textor, Finja Hasters und Mia Griesel sowie Trainer Nebojsa Stevanov, zugleich Landestrainer für Niedersachsen.

Die sportliche Abteilung (von links): Abteilungsleiter und Ligamanager Michael Bannehr, die Spielerinnen Sarah Textor, Finja Hasters und Mia Griesel sowie Trainer Nebojsa Stevanov, zugleich Landestrainer für Niedersachsen.

Foto: Günther Bröde

13 Jahre alte Nationalspielerin aus dem Kreis Cuxhaven verstärkt das Frauenteam in der 2. Tischtennis-Bundesliga.

Tostedt.  Den Spielbetrieb in der 2. Bundesliga und allen anderen Spielklassen hatte der Deutsche Tischtennis-Bund gerade ausgesetzt; vorerst bis zum 17. April 2020. Damit war auch das letzte Saisonspiel für die Tischtennisfrauen des MTV Tostedt in eigener Halle gegen die Leutzscher Füchse Leipzig hinfällig geworden. Wie so viele Sport- und überhaupt Veranstaltungen fiel es der fortschreitenden Verbreitung des Corona-Virus zum Opfer.

Nicht allerdings der Sponsorenabend am Vorabend im EWE-Kundenzentrum in Tostedt, den Tischtennis-Abteilungsleiter und Ligamanager Michael Bannehr – wenn auch nach reiflicher Überlegung – nicht auch noch ausfallen lassen wollte. Das ebenso traditionelle wie gesellige Treffen zwischen den Sportlerinnen und den Unterstützern der Tostedter Zweitligafrauen geriet so in diesem Jahr zugleich zur Saisonabschlussveranstaltung.

Tostedt hatte noch eine Partie, andere Clubs fünf Spiele offen

Dass die noch ausstehenden Spiele in der 2. Frauen-Bundesliga nachgeholt werden können, glaubt niemand angesichts der sprunghaften Ausbreitung des Coronavirus, das fast den gesamten Sportbetrieb lahmgelegt hat. Für den Tabellenvierten Tostedt wäre es die letzte Partie gewesen, andere Vereine wie der Zweitplatzierte ESV Weil haben erst elf von 16 Partien ausgetragen. So konnte Michael Bannehr an diesem Abend wenig Konkretes zur neuen Spielzeit in der 2. Bundesliga sagen. Zur Zeit herrsche nicht einmal Klarheit über die Zusammensetzung der Ersten und der Zweiten Liga.

So viel allerdings steht fest: Die Tischtennisfrauen des MTV Tostedt werden auch in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga dabei sein. Zumal die Hauptsponsoren, wie der Versorgungsdienstler EWE und die Sparkasse Harburg-Buxtehude, ihr Engagement fortsetzen werden. Und auch die Mannschaft der Saison 2019/2020 bleibe zusammen. Nicht nur das – mit Mia Griesel stößt ein Nachwuchstalent dazu, das in der Altersklasse Mädchen 15 zu den besten deutschen Spielerinnen zählt. Zuletzt landete sie beim nationalen Top-12-Turnier in Bergheim auf Rang vier, nachdem sie zuvor das Top-24-Turnier sogar gewonnen hatte.

Mia Griesel spielte zuletzt in der Bezirksoberliga der Männer

Mia Griesel ist 13 Jahre alt und Mitglied der Schülerinnen-Nationalmannschaft. Sie kommt aus Beverstedt im Landkreis Cuxhaven und trainiert seit Sommer 2019 am Olympiastützpunkt Hannover beim niedersächsischen Landestrainer Nebojsa Stevanov, der auch die Tostedter Bundesligafrauen betreut. Sie besucht das Sportinternat in Hannover und will jetzt die Herausforderung „2. Liga“ wagen. „Ich spiele ja schon lange bei den Erwachsenen mit“, sagte sie. Zuletzt in der Bezirksoberliga bei den Männern.

Die junge Mia Griesel ergänzt in der kommenden Spielzeit das bekannte Team des MTV Tostedt mit erfahrenen Spielerinnen wie Irene Ivancan, Yvonne Kaiser, Laura Matzke, Svenja Koch und Sarah Textor sowie den ebenfalls jungen Lotta Rose und Finja Hasters. In der zu Ende gehenden Saison kamen Laura Matzke und Lotta Rose allerdings nur selten zum Einsatz. Matzke erwartet ihr zweites Kind, Rose hielt sich ausbildungsbedingt häufig im Ausland auf.

Irene Ivancan ist die erfolgreichste aller Zweitliga-Spielerinnen

In der Spielzeit 2019/2020 brachten es Irene Ivancan, Yvonne Kaiser, Finja Hasters und Svenja Koch auf die meisten Einsätze. Die beste Einzelbilanz weist Ivancan mit 23 Siegen und nur fünf Niederlagen auf. Damit ist sie die erfolgreichste aller Spielerinnen in der 2. Bundesliga. Auch das Abschneiden von Svenja Koch (13:2-Siege) und Yvonne Kaiser (17:9-Siege) kann sich sehen lassen, während Finja Hasters (0:16) in ihrer letzten Saison als Jugendliche reichlich Lehrgeld zahlte. In der unbereinigten Tabelle der 2. Frauen-Bundesliga nimmt der MTV Tostedt den vierten Platz ein.

Beim Sponsorenabend waren nur Sarah Textor und Finja Hasters anwesend. Die anderen waren angesichts der zuvor verkündeten Spielabsage und zum Teil weiter Anreisen – Lotta Rose hätte aus London einfliegen müssen – der Veranstaltung ferngeblieben. Dafür konnte sich Neuzugang Mia Griesel ausführlich vorstellen. Ihr Besuch in Tostedt war ursprünglich nicht geplant gewesen, weil sie in Schiffweiler im Saarland an den deutschen Individual-Meisterschaften der Jugend 15 hätte teilnehmen sollen. Aber auch diese Titelkämpfe waren abgesagt worden.

Lotta Rose verzichtete auf die Anreise aus London

So stand beim Sponsorentreff 2020 anders als in den Vorjahren keine Spielerin im Mittelpunkt. „Star des Abends“ war Marcel van Hove, Trainer und Coach der weltweit agierenden Visual Friends, der sich in Buchholz niedergelassen und dem Coaching von Führungskräften, der Teamentwicklung und dem Moderationstraining verschrieben hat. In seinem ebenso lebhaften wie launigen Vortrag hob der Referent die Bedeutung der Visualisierung für das schnelle Lernen, das Lösen komplexer Probleme und die Stärkung der Gemeinschaft hervor. Und spätestens mit den abschließenden Ratschlägen zum erfolgreichen Arbeiten im Homeoffice war dann auch der Gastredner beim alles beherrschenden Thema angekommen.