Handball

Johanna Heldmann geht, Melissa Luschnat kommt

Spektakuläre Tore dieser Art wird Johanna Heldmann in der kommenden Saison in der 1. Bundesliga für Buxtehude werfen.

Spektakuläre Tore dieser Art wird Johanna Heldmann in der kommenden Saison in der 1. Bundesliga für Buxtehude werfen.

Foto: Markus Steinbrück / HA

Erneut Spielerinnenwechsel zwischen den Handball-Luchsen und dem Buxtehuder SV.

Buchholz.  Das fröhliche Wechselspiel zwischen den Handball-Luchsen Buchholz 08-Rosengarten und dem Buxtehuder SV ist um zwei Kapitel reicher. Am Mittwoch teilten die Vereine mit, dass sich zur neuen Saison jeweils eine Spielerin in jede Richtung verändern wird. Rückraumspielerin Johanna Heldmann wechselt von den Luchsen nach Buxtehude, Linksaußen Melissa Luschnat hingegen kehrt vom BSV zu den Luchsen zurück.

Heldmanns Abgang ist ein herber Schlag für den Zweitliga-Tabellenführer aus Buchholz, der die Lizenz für die 1. Bundesliga beantragt hat. Vor einigen Wochen hatte Spielmacherin Kim Land das Ende ihrer Bundesliga-Karriere verkündet, mit Johanna Heldmann bricht die nächste eminent wichtige Rückraumspielerin weg. Als Neuzugang in diesem Bereich steht bislang nur die junge Louise Cronstedt aus Schweden fest.

Im Rückraum brauchen die Luchse dringend neue Spielerinnen

„Johannas Vertrag wäre noch ein Jahr gültig gewesen. Wir haben uns nach einigen Gesprächen dazu entschlossen, die Spielerin an den BSV abzugeben. Wir werden uns sofort um mögliche Alternativen kümmern. So sehr uns der Verlust dieser Führungsspielerin schmerzt, so freuen wir uns für Jojo über die Chance, bei einem namhaften Verein der 1. Bundesliga spielen zu können“, sagte Geschäftsführer Sven Dubau.

Die 24 Jahre Heldmann spielte für ihre letzten vier Vereine immer nur eine Saison: bis 2017 für Celle, bis 2018 für Rosengarten, bis 2019 für Beyeröhde und nun bis 2020 wieder für Rosengarten. Auch der Luchse-Trainer bedauert den Abgang. „Johanna war ein wichtiger Baustein für die Kaderplanung der nächsten Saison. Zusammen mit Lisa Borutta hatte ich zwei völlig unterschiedliche Spielerinnen im rechten Rückraum. Mit den Gegebenheiten muss ich mich abfinden“, sagte Dubravko Prelcec.

Melissa Luschnat spielte schon bis 2018 für Buchholz-Rosengarten

Nach der vorzeitigen Vertragsauflösung mit Zeliha Puls, die in die 1. Bundesliga strebt, hatten die Luchse auf Linksaußen Handlungsbedarf und haben mit Melissa Luschnat eine erfahrene Spielerin gewinnen können, die sich in Buchholz bestens auskennt. Mit den Luchsen war die 27-Jährige zweimal Meisterin in der 2. Bundesliga geworden, bevor sie vor zwei Jahren nach Buxtehude ging.

Nach ihrer Rückkehr soll sie zusammen mit Alexia Hauf auf dem linken Flügel agieren. „Melli ist sehr schnell und ausgesprochen sicher beim Konterspiel und verfügt über zahlreiche Wurfvarianten von Außen. Bei der Neugestaltung der Mannschaft ist sie ein wichtiger Baustein in meinen Überlegungen“, so Trainer Prelcec.