Schulsport

Fischbek-Falkenberg kann auch Skilanglauf

| Lesedauer: 4 Minuten
Drei Skilanglauf-Mannschaften der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg werden Hamburg demnächst beim Bundesfinale im Schwarzwald vertreten.

Drei Skilanglauf-Mannschaften der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg werden Hamburg demnächst beim Bundesfinale im Schwarzwald vertreten.

Foto: StS Fischbek-Falkenberg

Drei Mannschaften der Stadtteilschule für Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ qualifiziert. 2019 gelang das drei Leichtathletikteams.

Fischbek.  Dass die Schülerinnen und Schüler der Stadtteilschule (StS) Fischbek-Falkenberg in mehreren Sommersportarten eine Klasse für sich sind, ist hinlänglich bekannt. Im vergangenen Jahr trumpften zum Beispiel die Leichtathleten groß auf. Die Schule mit Sportprofil wurde in drei Altersklassen Hamburger Meister und vertrat die Freie und Hansestadt beim Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia in Berlin.

Die Ränge 14 und 15 waren Nebensache. In Erinnerung sind die emotionalen Erlebnisse und Ereignisse am Rande geblieben. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Wettbewerbs waren unter anderem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und ehemalige Sportgrößen wie Beachvolleyballer Jonas Reckermann, Hochspringerin Heike Henkel und Schwimmerin Britta Steffen ins Olympiastadion gekommen.

„50 Jahre Jugend trainiert“ 2019 in Berlin war ein Erlebnis

Zeitsprung in den Winter. Auch auf Eis und Schnee gibt es – wenn auch nicht seit 50 Jahren – Jugend trainiert für Olympia. Auch im Skilanglauf ist die Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg so schnell und so ausdauernd, dass sie zur Spitze in Hamburg gehört. Wie bereits im Sommer in der Leichtathletik haben sich nun auch im Winter im Skilanglauf drei Schulmannschaften für das Bundesfinale qualifiziert, das vom 16. bis 20. Februar in Schonach ausgetragen wird. Der Ort im Schwarzwald ist nicht zuletzt als Weltcupstation der Nordischen Kombination bekannt.

Das Skilanglauf-Landesfinale der Hamburger Schulen wird seit etwa 30 Jahren in Finsterau im Bayerischen Wald ausgetragen. Das Dorf liegt etwa 1000 Meter hoch und verfügt über eine Skilanglauf- und Biathlonarena. Alle 250 Teilnehmer aus Hamburg sind im Salvador-Allende-Haus untergebracht.

Vorbereitung mit Skirollern in der Schulsporthalle

Die Vorbereitungen für das Landesfinale begannen im Oktober. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich mangels Schnee in Hamburg durch einen Crosslauf und Inlinskaterlauf für das Team qualifizieren. Der Landestrainer Thorbjörn Käppeler unterstützte das Skirollertraining in der Schulsporthalle, so dass die StS Fischbek-Falkenberg gut vorbereitet nach Finsterau anreiste.

Die Mädchen der Wettkampfklasse 3 (Jahrgänge 2005 bis 2008) mit zwei Läuferinnen in der klassischen und fünf weiteren in der Freistiltechnik legten in den Einzelrennen die Grundlage für die Bundesfinalteilnahme. Die anschließende Staffel musste letztlich über den Landessieg entscheiden. Die Geschwister-Scholl-Schule lag nur 19 Sekunden hinter Fischbek-Falkenberg zurück. Startläuferin Felina Glasa konnte in der klassischen Technik einen so großen Vorsprung herauslaufen, dass die beiden Skaterinnen den Vorsprung nur noch nach Hause laufen mussten. Im Ziel hatte die Stadtteilschule aus dem Hamburger Süden 45 Sekunden Vorsprung.

Auch als zweitbeste Hamburger für Schul-DM qualifiziert

Die gleichaltrigen Jungen (WK 3) qualifizierten sich ebenfalls für das Bundesfinale. „Überraschend, denn die Mannschaft bestand ausschließlich aus jüngeren Jahrgängen und konnte trotzdem mit den Älteren mithalten“, sagte Schulsprecher Martin Schulz. Im Staffelrennen konzentrierte sich das Team auf die härtesten Konkurrenten von der Geschwister-Scholl-Schule und vom Heinrich-Heine-Gymnasium. Das Gymnasium Blankenese war allen anderen Schulen aus Hamburg deutlich überlegen und holte sich den Landessieg. Doch die Jungen aus Fischbek-Falkenberg lösten als Gesamtzweiter dem Heinrich-Heine-Gymnasium das Ticket nach Schonach.

Die gemischte Mannschaft der Jahrgänge 2007 bis 2009 (WK 4) zeigte sehr gute Leistungen in den Einzelrennen. Die abschließende Staffel mit jeweils einem Freistil- und einem Klassik-Läufer jeden Geschlechts konnte den zweiten Platz hinter dem Gymnasium Blankenese absichern und den Vorsprung auf die Geschwister-Scholl-Schule ausbauen.

Die Schulleitung bedankt sich bei der Peter-Mählmann-Stiftung und Agnes-Gräfe-Stiftung, die die Anschaffung von Skimaterial finanziell unterstützt hatten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport