Harburg
Benefizturniere

Fußballer übergeben 6666 Euro an die Schule Elfenwiese

Das Organisationsteam des Harburger Hallen-Cup und Schirmherrin Birgit Stöver bei der Geldübergabe an die Schule Elfenwiese.

Das Organisationsteam des Harburger Hallen-Cup und Schirmherrin Birgit Stöver bei der Geldübergabe an die Schule Elfenwiese.

Foto: Günther Bröde

Das Geld aus mehreren Turnieren um den Harburger Hallen-Cup wird in den Ausbau des Schulhofs investiert.

Harburg.  Die Spendenbereitschaft hielt bis zum letzten Tag an. So war es kein Zufall, dass exakt 6666 Euro zusammen kamen für die Ganztags-Sonderschule Elfenwiese. Erst rundete CDU-Politikerin Birgit Stöver als Schirmherrin der Veranstaltung das Spendenaufkommen des 35. Harburger Hallen-Cups von 6567 Euro auf 6600 auf. Dann legte Thomas Schäfer vom Hamburger Fußball-Verband 60 Euro drauf. Und Lutz Behrendt aus dem Organisationsteam ließ es sich nicht nehmen, mit weiteren sechs Euro die Spendensumme auf die (be)merkenswerte Zahl zu erhöhen.

Willi-Uder-Gedächtnisturniere seit 35 Jahren für den guten Zweck

Exakt 6547 Euro hatte Manfred von Soosten in seiner knallroten Spendenbox dabei, die er mit sichtlichem Vergnügen im wahrsten Sinne des Wortes vor den Anwesenden bei der Spendenübergabe in der Schule Elfenwiese ausschüttete. Weitere 20 Euro zog das Gründungsmitglied der traditionellen Hallenfußballserie, die viele Jahre als Willi-Uder-Gedächtnisturniere firmierte, aus der Hosentasche. Sie waren ihm gerade erst zugesteckt worden.

Schulleiter Peter Holtz bedankte sich und versprach, weiter in den Ausbau des Schulhofs zu investieren, barrierefreie Spielgeräte aufzustellen und insbesondere Maßnahmen für den Fallschutz zu ergreifen. „Die sind meist teurer als die Spielgeräte selbst“, sagte Scholtz, dessen Schule schwerpunktmäßig die körperliche und motorische Entwicklung von Kindern fördert. Von Beginn an sind reihum die Schule und die Kindertagesstätte Elfenwiese sowie die Schule Nymphenweg – diese mit dem Schwerpunkt Förderung der geistigen Entwicklung – die Nutznießer der alljährlichen Hallenfußball-Events.

Im Wechsel profitieren auch Schule Nymphenweg und Kita Elfenwiese

Weitere 2000 Euro gehen an das Hospiz für Hamburgs Süden, das in den nächsten Tagen ebenfalls Besuch vom Organisationsteam bekommen wird. „Wir müssen nur noch den Termin verabreden“, sagte Manfred von Soosten. Dann ist für ihn und die Mitorganisatoren Günter Falk, Harald Szulik, Dieter Tietz und Lutz Behrendt der Harburger Hallen-Cup 2020 endgültig Geschichte und sie können sich an die Arbeit machen, die 36. Auflage im Januar 2021 vorzubereiten.