Harburg
Fussball

Sven Timmermann kehrt nach Moisburg zurück

Nach dem Abstieg aus der Landesliga hat Sven Timmermann (links) in Meckelfeld ein neues Team geformt.

Nach dem Abstieg aus der Landesliga hat Sven Timmermann (links) in Meckelfeld ein neues Team geformt.

Foto: Markus Steinbrück / HA

Der 48 Jahre alte Fußballtrainer verlässt den Bezirksligisten TV Meckelfeld zum Saisonende. Drei Jahre seien genug.

Meckelfeld/Moisburg.  Nach drei Jahren ist Schluss für Sven Timmermann als Fußballtrainer beim TV Meckelfeld. Übereinstimmend betonten der 48 Jahre alte Übungsleiter und Ligamanager Karlheinz Rüdiger, dass sie sich einvernehmlich darauf verständigt hätten, die Zusammenarbeit zum Ende der laufenden Saison 2019/2020 zu beenden. Sein Nachfolger beim TV Meckelfeld wird Michel Welke.

Moisburg und Hollenstedt spielen gemeinsam im FC Este 2012

Timmermann wird als Trainer zurückkehren nach Moisburg. Beim MTV Moisburg, dessen Fußballabteilung zusammen mit TuS Jahn Hollenstedt mittlerweile den FC Este 2012 bildet, hatte Sven Timmermann 2009 seine Karriere als Spieler beendet und den Verein anschließend mehr als vier Jahre trainiert.

„Sven lagen Anfragen mehrerer Vereine vor, als wir uns zusammengesetzt haben, um über eine weitere Zusammenarbeit zu beraten. Gemeinsam sind wir nach der Hinserie zu dem Ergebnis gekommen, dass es für beide Seiten sinnvoll sei, etwas Neues zu machen“, sagte Karlheinz Rüdiger. „Wir waren uns schnell auch darüber einig, dass wir die laufende Saison bis zum Sommer 2020 gemeinsam durchziehen und vernünftig zu Ende bringen.“ Danach solle der neue Trainer Michel Welke neue Impulse und neue Reize setzen können.

Zwei Jahre Trainer in der Landesliga, jetzt eins in der Bezirksliga

Sven Timmermann ist seit 2017 Trainer beim TV Meckelfeld, zwei Jahre in der Landesliga und nun im ersten Jahr in der Bezirksliga zwei. Nach dem Abstieg hatten zehn Leistungsträger den Verein verlassen. Timmermann ist es gelungen, mit vielen neuen Spielern – zum Teil aus der Kreisliga – eine schlagkräftige Truppe zu bilden, die aktuell den fünften Tabellenplatz belegt. Rüdiger: „Wir spielen bislang eine hervorragende Saison. Das wichtigste ist, dass unsere Fußballer wieder kämpfen, beißen und kratzen.“ Das sei in der Abstiegssaison nicht so gewesen.

Schon während und nach Ende der vergangenen Saison hatte Sven Timmermann erwogen, als Trainer beim TV Meckelfeld zurückzutreten, sich dann allerdings entschieden, beim Neuaufbau der Ligamannschaft mitzuhelfen. „Jetzt ist aber der richtige Zeitpunkt gekommen“, sagte Timmermann. „Gerade die Spieler, mit denen ich dann drei Jahre zusammengearbeitet habe, brauchen dringend eine neue Ansprache und eine neue Philosophie, was nur mit einem neuen Trainer möglich ist.“

Michel Welke arbeitete erfolgreich beim FC St. Pauli und in Meckelfeld

Seinem Nachfolger werde er eine intakte Mannschaft übergeben. Welke war jahrelang erfolgreich als Nachwuchstrainer in Seevetal und beim FC St. Pauli tätig, hatte unter anderem die U19 des TV Meckelfeld in der Niedersachsenliga trainiert. „Michel wird bereits jetzt in die Planungen für die neue Saison einbezogen“, sagte Karlheinz Rüdiger. Für den erst 32 Jahre alten Trainer ist es die erste Station im Herrenbereich.

Beim FC Este 2012, dem Tabellenvierten der Kreisliga Harburg, ist gerade das gesamte Trainerteam um Dennis Ropers zurückgetreten. Darauf angesprochen sagte Timmermann, er wolle trotzdem Wort halten und die Bezirksligasaison mit dem TV Meckelfeld „vernünftig zu Ende führen.“ Auch Ligamanager Karlheinz Rüdiger geht davon aus, dass es nicht zu einem vorzeitigen Abgang des Trainers kommen werde.