Harburg
Hallenfussball

Große Benefizturniere in Harburg und Tespe

Ein Höhepunkt der Willi-Uder-Turniere sind die Einlagespiele zwischen den Schulen Elfenwiese und Nymphenweg. Am Sonntag um 16 Uhr treten die Schülerinnen und Schüler wieder in Aktion.

Ein Höhepunkt der Willi-Uder-Turniere sind die Einlagespiele zwischen den Schulen Elfenwiese und Nymphenweg. Am Sonntag um 16 Uhr treten die Schülerinnen und Schüler wieder in Aktion.

Foto: Volker Koch

Am Sonnabend starten die Harburger Hallenmeisterschaften in der Kersche. Um den Nik-Bödder-Cup geht es bei Eintracht Elbmarsch.

Harburg/Tespe.  Manfred von Soosten und seine Mitstreiter im Spielausschuss bitten zur 35. Auflage der Willi-Uder-Gedächtnisturniere, die seit einigen Jahren als Harburger Hallencup firmieren, um den wenn auch inoffiziellen Charakter der Turnierserie als Hallenfußball-Meisterschaften zu unterstreichen. Los geht es an diesem Sonnabend, 11. Januar, um 9 Uhr mit dem Turnier der Zweiten Herren; anschließend spielen von 14 Uhr an die Senioren.

Am Sonntag steht der sportliche Höhepunkt mit dem Turnier der Ligamannschaften auf dem Plan. Komplettiert wird der Turnierreigen am Sonnabend, 25. Januar, mit den Harburger Hallenmeisterschaften der Super-Senioren und Alten Herren. Austragungsstätte ist jeweils die Sporthalle an der Kerschensteinerstraße.

Hockeyspielerinnen weichen aus in die Sporthalle am Pavillon

„Leider dürfen wir nur an drei Tagen in unserer angestammten Halle spielen. Deshalb haben wir das Programm ein bisschen straffen müssen“, sagte Manfred von Soosten. Aber es gingen ohnehin einige Mannschaften weniger an den Start als zuletzt. Vergangenes Jahr mussten die Organisatoren ein Turnier in der Arena Süderelbe in Neugraben austragen. Worüber niemand – allen voran der Spielausschuss – glücklich war. „Da kam keine Stimmung auf und es waren auch weniger Zuschauer in Neugraben. Dadurch hatten wir weniger Einnahmen und konnten weniger spenden“, beklagt Manfred von Soosten noch heute.

Er wünscht sich wieder vier komplette Turniertage an der Kerschensteinerstraße, wie es lange guter Brauch bei den Willi-Uder-Gedächtnisturnieren gewesen ist. Doch die Konkurrenz durch andere Sportarten, allen voran Hockey, die am Wochenende ihre Punktspiele in der „Kersche“ austragen, ist groß. An diesem Sonnabend weichen einige Mannschaften der TG Heimfeld in die Sporthalle des Immanuel-Kant-Gymnasiums, Am Pavillon, aus.

Überschüsse gehen an Harburger Hospiz und Behinderteneinrichtungen

Bei den Harburger Fußballturnieren sind in den vergangenen 34 Jahren etwa 212.000 Euro zusammen gekommen. Nutznießer sind von Beginn an die Behinderteneinrichtungen an der Elfenwiese und dem Nymphenweg und seit dem vorigen Jahr auch das Harburger Hospiz. Bei den jüngsten Turnieren konnten die Fußballer jeweils 10.000 Euro aus Eintritt, Startgeldern und einer Verlosung für den guten Zweck spenden.

Die Hallenmeisterschaften für Ligamannschaften beginnen am Sonntag um 9 Uhr mit den Spielen der Gruppe A mit Dersimspor, dem FTSV Altenwerder, TSV Neuland, Grün-Weiss Harburg, TuS Finkenwerder, SV Wilhelmsburg und Moorburger TSV. Ab 14 Uhr ermitteln die sieben Teams der Gruppe B mit Titelverteidiger Harburger TB, dem FC Süderelbe, FSV Harburg-Rönneburg, Bostelbeker SV, Harburger SC, Viktoria Harburg und Harburger Türk-Sport ihren Gruppensieger. Der Erst- und Zweitplatzierter jeder Gruppe erreicht das Halbfinale um 18.54 Uhr. Direkt im Anschluss folgen das Spiel um Platz drei und das Finale. Der Harburger Hallenmeister 2020 wird am Sonntagabend um 19.50 Uhr feststehen.

Turnier in Tespe hieß in den Anfangsjahren Sparkassen-Cup

Titelverteidiger der Ersten Herren, die erst seit 2004 bei den Willi-Uder-Gedächtnisturnieren mitspielen, ist der Harburger TB; Rekordsieger der FC Süderelbe mit fünf Erfolgen. Die Einlagespiele der Schulen Elfenwiese und Nymphenweg am 12. und 25. Januar um jeweils 16 Uhr dürften wieder der stimmungsvolle Höhepunkt der Turnierserie werden.

Ebenfalls mit einer Spende für den guten Zweck und erstmals mit einem Einlagespiel wartet die Eintracht Elbmarsch beim 14. Hallenfußballturnier in Tespe auf. Lange Jahre firmierte das Event als Sparkassen-Cup, zum nunmehr dritten Mal wird um den Nik-Bödder-Cup gespielt. Der tragische Unfalltod des Ligaspielers machte die Organisatoren auf Claras Haus e.V. aufmerksam. Ein Großteil des Überschusses geht an den Bardowicker Verein, der sich um die Trauerbegleitung von Angehörigen kümmert.

Claras Haus e.V. bietet Trauerbegleitung für Angehörige

Fröhlicher dürfte es am Sonnabend zugehen, wenn die U8-Junioren von Eintracht Elbmarsch in der großen Tesper Sporthalle zum Einlagespiel auflaufen. Ihren großen Auftritt haben die kleinen Kicker nach dem letzten Gruppen- und vor dem ersten Viertelfinalspiel um etwa 17 Uhr.

Insgesamt zwölf Mannschaften bewerben sind in drei Vorrundengruppe um acht Plätze in der ersten K.o.-Runde. Favoriten in der Gruppe A sind der frisch gebackene Stadtpokalsieger MTV Borstel-Sangenstedt und Gastgeber Eintracht Elbmarsch, der in Winsen Dritter geworden war. In Gruppe B sind Landesligist MTV Treubund Lüneburg, Titelverteidiger in Tespe und Sieger beim Budenzauber in Lüneburg, und Vorjahresfinalist MTV Hanstedt hoch gewettet. Und in der dritten Gruppe gilt das Hauptaugenmerk der niedersächsischen Fans schließlich der SG Scharmbeck-Pattensen und dem TSV Winsen.

Stadtpokalsieger Borstel und Treubund Lüneburg favorisiert

„Neben dem tollen Teilnehmerfeld wird es wieder eine große Tombola geben. Dabei sind Trikots vom HSV, St. Pauli, Bayern, Dortmund, VIP-Karten für den HSV, eine Playstation 4, Eintrittskarten für die Hamburg Towers, ein Fernseher und vieles mehr zu gewinnen“, sagt Hauptorganisator Philipp Meyn. Kulinarisch versorgt werden die Zuschauer von Devil-Soups und dem bekannt großen Kuchen- und Tortenbuffet. Neben den Preisen für die drei besten Mannschaften gibt es einen hoch dotierten Preis für die fairste Mannschaft, die von den Schiedsrichtern und dem Orgateam gewählt wird, sowie Preise für den besten Spieler, den besten Torschützen und den besten Torwart.