Fussball

Aufstieg in die Niedersachsenliga hat oberste Priorität

| Lesedauer: 2 Minuten
Borstels Kapitän Patrick Böhmker wird im Spiel gegen die JSG Adendorf unsanft gebremst.

Borstels Kapitän Patrick Böhmker wird im Spiel gegen die JSG Adendorf unsanft gebremst.

Foto: Markus Steinbrück / HA

U16-Fußball-Junioren des JFV Borstel-Luhdorf sind Landesliga-Herbstmeister und gewinnen das eigene Hallenturnier.

Winsen.  Acht Siege in acht Spielen der Landesliga-Hinrunde auf dem Feld, jetzt auch fünf Siege in fünf Spielen beim eigenen Hallenturnier. Die U16-Fußballer des JFV Borstel-Luhdorf haben ihre Erfolgsserie zu Beginn des neuen Sportjahres nahtlos fortgesetzt. Zum dritten Mal fand am Vorabend des Stadtpokals ein Nachwuchsturnier für Kicker des Jahrgangs 2004 statt, zum zweiten Mal gewannen die Gastgeber aus den Winsener Ortsteilen das Turnier. Nur vor Jahresfrist hatte ihnen die Regionsauswahl Nord/Nordost einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Turnierzweiter wird Lohbrügge vor Adendorf und Treubund

Der Titelverteidiger, der die größten Talente aus dem Bezirk Lüneburg, vor allem aus den Kreisen Stade, Rotenburg und Verden, vereint, trat diesmal mit der jüngeren U15-Auswahl an und belegte Rang fünf. „Die Nachwuchsleistungszentren der Proficlubs machen Pause. Wir haben auch so ein starkes Feld zusammen“, sagte JFV-Trainer Olaf Lakämper. Er wird von André Kiencke, Julien Heissig und Daniel Schulenburg unterstützt. Ihre Mannschaft verwies den VfL Lohbrügge (3:2-Sieg), JSG Adendorf (6:1), MTV Treubund Lüneburg (4:0), die Regionsauswahl (3:2) und den JFV Bremerhaven (4:2) auf die Plätze.

Verzicht auf weiterführende Titelkämpfe in der Halle

In der Halle spielt die U16 des JFV Borstel/Luhdorf nur die Kreismeisterschaft, auf die Teilnahme an weiteren Meisterschaften wird das Team verzichten. „Die Priorität liegt klar auf der Landesliga. Unser Ziel ist der Aufstieg in die Niedersachsenliga“, erklärt Lakämper. Derzeit sieht es gut aus. Mit der Maximalausbeute von 24 Punkten ist der Jugendförderverein (JFV) Herbstmeister der Landesliga Lüneburg. Der erste Verfolger JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen ist bereits mit einer Niederlage und zwei Unentschieden belastet.

Trainingslager im Februar auf einer Hütte bei Oberstdorf

„In den Zeugnisferien Anfang Februar fahren wir ins Trainingslager ins Allgäu“, sagte der 51 Jahre alte Coach, „wir sind auf einer Hütte bei Oberstdorf. Da gibt es kein Wlan, kein Fernsehen und keine Cola.“ Dafür werden die Nachwuchsfußballer sich selbst beim Biathlon versuchen, das Weltcup-Skispringen der Damen verfolgen und natürlich intensiv für den Rückrundenstart am 14. März in Cuxhaven trainieren. Dafür hat der Verein einen Kunstrasenplatz beim FC Sonthofen angemietet.

( msb )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport