Harburg
Tischtennis

Tischtennis: Harburg ist Talentschmiede

Drei Tischtennis-Talente, die sich beim SV Grün-Weiss Harburg gut entwickelt haben (von links): Huong Ly Cao, Lena Krüger und Marleen Beecken.

Drei Tischtennis-Talente, die sich beim SV Grün-Weiss Harburg gut entwickelt haben (von links): Huong Ly Cao, Lena Krüger und Marleen Beecken.

Foto: Antje Krüger / Grün-Weiss Harburg

Grün-Weiss Harburg verkürzt Abstand zu Vereinen nördlich der Elbe. Nachwuchs aus dem Landkreis gewinnt Titel bei Bezirksmeisterschaften.

Harburg.  Die gute Jugendarbeit in der Tischtennis-Abteilung des SV Grün-Weiss Harburg zahlt sich langsam aus. Lange hinkten die Vereine aus dem Süden Hamburgs den etablierten Clubs nördlich der Elbe hinterher, doch nun sind die Talentförderer auch auf den Süden aufmerksam geworden. Die erfreuliche Entwicklung lässt sich am anschaulichsten an drei jungen Spielerinnen verdeutlichen.

Die Anziehungskraft ist mittlerweile so groß, dass im Sommer dieses Jahres Marleen Beecken von der TTG 207 Ahrensburg zu Grün-Weiss Harburg wechselte. Im Jahrgang 2007 ist sie seit Jahren die beste Spielerin Hamburgs und hat auch bei Sichtungslehrgängen des Deutschen Tischtennis Bundes schon auf sich aufmerksam machen können. Im September erreichte Marleen Beecken beim norddeutschen Ranglistenturnier den hervorragenden zweiten Platz und qualifizierte sich für das Bundesranglistenturnier.

Platz zwei und drei bei der norddeutschen Rangliste

Beim Vergleich der deutschlandweit 48 besten Spielerinnen, die höchstens 15 Jahre alt sein dürfen, landete die Harburgerin genau in der Mitte – sie wurde 24. Beim SV Grün-Weiss Harburg wird Marleen Beecken auch im Damenbereich eingesetzt und konnte erste überregionale Erfahrungen in der Verbandsoberliga-Mannschaft sammeln.

Dem Vorbild ihrer gleichaltrigen Konkurrentin folgt Huong Ly Cao. Sie hat im vergangenen halben Jahr einen starken Leistungssprung vollzogen und wechselt jetzt vom TuS Germania Schnelsen in den Hamburger Süden. Auch sie soll in den Damenmannschaften an ein noch höheres Niveau herangeführt werden. Beim norddeutschen Ranglistenturnier der Jahrgänge 2007 und jünger landete Huong Ly Cao unmittelbar hinter ihrer neuen Vereinskameradin Marleen Beecken auf dem dritten Platz. „Wir freuen uns, dass wir diese beiden Hamburger Top-Talente in unseren Reihen begrüßen dürfen“, sagte Jugendwartin Antje Krüger von GW Harburg.

Hamburger Meisterschaften am 7. und 8. Dezember

Das nächste Tischtennis-Talent steht schon in den Startlöchern. Lena Krüger hat mit fünf Jahren in der Marmstorfer Halle mit dem Tischtennisspielen begonnen und liefert sich seit Jahren immer wieder enge Duelle an der Hamburger Spitze. Seit Frühjahr dieses Jahres trainiert die Zehnjährige zweimal wöchentlich im Hamburger Verbandskaderund hat ebenfalls beachtliche Fortschritte gemacht.

Lena Krüger beschreitet einen anderen Weg. Sie vollzieht einen Vereinswechsel von Grün-Weiss Harburg zur TTG 207 Ahrensburg, um in der höchsten Hamburger Mädchen-Spielklasse spielen zu können. „Es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis sie zurückkommt“, sagt Antje Krüger. Lena ist mit ihren zehn Jahren noch zu jung, um im Damenbereich spielen zu dürfen.

Das nächste große Ziel für die drei Tischtennisspielerinnen sind die Hamburger Individual-Meisterschaften am Sonnabend und Sonntag, 7. und 8. Dezember. Dann werden sie voraussichtlich in mehreren Altersklassen antreten.

21 Landkreis-Talente waren bei den Bezirksmeisterschaften

Noch eine Stufe von den Landesmeisterschaften entfernt waren zuletzt die jugendlichen Tischtennisspieler aus dem Landkreis Harburg. Unter den 206 Teilnehmer der Bezirksmeisterschaften in Dahlenburg befanden sich 21 Talente aus dem Harburger Kreisverband.

Mit den Titelgewinnen im Doppel der Altersklassen (AK) 15 und 18, jeweils an der Seite von Paula Deiler vom Geestemünder TV, sowie den Rängen zwei und drei in den Einzelkonkurrenzen war Blanca Gomez (TSC Steinbeck-Meilsen) die erfolgreichste Teilnehmerin des Tischtennis-Kreisverbandes (TTKV) Harburg-Land. Im Einzel der AK 15 stieß die Buchholzerin bis in das Finale vor, kassierte dort eine knappe Vier-satz-Niederlage gegen Jill Bannach vom TV Falkenberg.

Darüber hinaus belegte der ebenfalls für Steinbeck spielende Manuel Schnäckel den zweiten Platz in der Einzelkonkurrenz der bis zu 15 Jahre alten Jungen. Das Endspiel verlor Schnäckel gegen Ben Ziesler vom Vfl Westercelle. An der Seite seines Vereinskameraden Luis Akkaya drang Manuel Schnäckel in der Doppelkonkurrenz bis ins Viertelfinale vor.

Aufgrund ihrer vorderen Platzierungen gelang Blanca Gomez und Manuel Schnäckel die Qualifikation für die niedersächsischen Landesmeisterschaften, und das sogar in zwei Altersklassen. Ebenfalls dabei sein wird Finja Hasters (AK 18, MTV Tostedt), die vorab nominiert worden war.