Harburg
Fussball-Oberliga

Buchholz 08 holt Yayar Kunath aus Thailand

Yayar Kunath (rechts), hier im Trikot von Eintracht Norderstedt, geht bald für Buchholz zum Ball.

Yayar Kunath (rechts), hier im Trikot von Eintracht Norderstedt, geht bald für Buchholz zum Ball.

Foto: Anne Pamperin

Im Oberligaderby am Freitag beim FC Süderelbe ist der 30-Jährige, der auch für Norderstedt in der Regionalliga kickte, noch nicht spielberechtigt.

Neugraben.  Unterschiedlicher könnten die Voraussetzungen kaum sein vor dem Fußball-Oberligaderby am Freitagabend, wenn der FC Süderelbe den TSV Buchholz 08 erwartet (20 Uhr, Kiesbarg). Bei den Platzherren herrscht eitel Sonnenschein, die Leistung und die Platzierung entsprechen den Erwartungen. Anders in der Nordheide, wo getrost von Krise gesprochen werden kann, einschließlich eines Trainerwechsels. Als Nachfolger von Marinus Bester soll es nun Rüdiger Meyer richten.

Nach dem 5:9 in Osdorf trennten sich Buchholz und Marinus Bester

Was beide Vereine dennoch eint, ist das schwache Abwehrverhalten, das schon im Hinspiel zum Saisonauftakt deutlich wurde, als beide Abwehrreihen jeweils vier Gegentreffer zuließen. Mittlerweile sind es 50 Einschläge aufseiten der Buchholzer – darunter allein neun Gegentore beim TuS Osdorf, die letztlich zur Trennung von Trainer Bester führten – und deren 49 beim FCS. Buchholz war im Hinspiel wenigstens der „moralische Sieger“, weil die Mannschaft in den letzten fünf Minuten einen 2:4-Rückstand egalisieren konnte.

Buchholz geht als Vorletzter ins Derby. Aus der sportlichen Krise soll den Verein nicht nur ein neuer Trainer führen – Rüdiger Meyer springt solange ein, bis Manager Simon Beecken einen Nachfolger gefunden hat –, auch auf dem Transfermarkt ist Buchholz 08 aktiv geworden und hat den 30 Jahre alten Yayar Kunath verpflichtet. Er steht noch bis 30. November bei einem Verein der Ersten Liga in Thailand unter Vertrag.

Neuzugang Yanar Kunath spielte für Norderstedt in der Regionalliga

An dem früheren Regionalligaspieler von Eintracht Norderstedt waren die Buchholzer schon vor einem Jahr interessiert. Unklar ist noch, ob der Neue bereits ab 1. Dezember spielberechtigt ist. „Der Wechsel ist perfekt“, bestätigte Simon Beecken. „Aber der zuständige Fußballverband in Thailand muss die Freigabe erteilen.“ Dafür habe man den Hamburger Fußball-Verband und den Deutschen Fußball-Bund eingeschaltet.

Rüdiger Meyer sah zuletzt beim 1:1 bei Hamm United eine schlechte und eine gute Halbzeit, bewertet die Punkteteilung als Erfolg. „Dass wir in der 51. Minute den Ausgleich erzielen konnten, hat uns ein positives Gefühl verliehen.“ Das habe er bei den Trainingseinheiten deutlich gespürt. Die große Keule will Meyer nicht schwingen.

Jakob Schulz wird am Kiesbarg wohl in die Startelf rücken

„Wir müssen nur ein paar Kleinigkeiten verändern. Die Jungs, die jetzt für unseren Verein spielen, haben fast alle auch vergangenes Jahr für uns gespielt und dabei viel bessere Leistungen gezeigt“, so der Interimstrainers. In Hamm habe die Einwechslung von Jakob Schulz als zentraler Mittelfeldspieler einiges zum Besseren bewirkt. Meyer: „Er wird wohl heute Abend zur Startelf gehören.“

Süderelbe hat zehn Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze

Trainer Timucin Gürsan (FC Süderelbe) ist vor dem Nachbarschaftsduell zuversichtlich. „Wir gehen mit zehn Punkten über dem Strich in die Rückserie und ins Derby“, sagt er. Es gelte, die gute Heimserie von drei Siegen in Folge auszubauen und den insgesamt positiven Trend zu bestätigen. Dafür dürfe man nicht mehr so viele leichte Gegentore zulassen. In der Offensive sieht er sein Team gefestigt. Gürsan: „Wir haben immer wieder gezeigt, dass wir Rückstände drehen und in der Schlussphase ein Spiel entscheiden können“.