Harburg
Formationstanz

Nur noch eine Woche bis zur DM

Das Team der Latein-Formation von Blau Weiss Buchholz trainiert seit Wochen für den Saisonhöhepunkt.

Das Team der Latein-Formation von Blau Weiss Buchholz trainiert seit Wochen für den Saisonhöhepunkt.

Foto: BWB / HA

Am Sonnabend, 9. November, tanzen die besten Latein- und Standard-Formationen den deutschen Meister aus. Zum ersten Mal in der Alsterdorfer Halle.

Buchholz. Von Donnerstag bis Sonntag wird nochmal „trainiert bis der Arzt kommt“ verspricht Trainerin Franziska Becker, die den 16 Tänzerinnen und Tänzern am Wochenende gemeinsam mit Christopher Voigt den Feinschliff geben wird als letzte Vorbereitung auf das Mega Event am kommenden Sonnabend in Hamburg. Es ist nur noch eine Woche bis zu der Deutschen Meisterschaft der Formationen, bei dem Blau-Weiss in diesem Jahr auch als Ausrichter fungiert.

Mehr als 100 Helfer sind im Einsatz

Mehr als 100 Helfer rund um die Organisationschefs Björn Poll, Wilfried Geiger und Hans- Hermann Damlos sorgen dafür, dass sich rund 4000 erwartete Zuschauer sowie rund 400 aktive Tanzsportler in der Alsterdorfer Sporthalle auf ein hervorragend organisiertes Tanzsportfest freuen können. Für die Buchholzer Truppe ist es zwar das „Heimspiel“, aber in der Halle hat auch noch niemand von ihnen getanzt. „Obwohl wir untereinander Konkurrenten sind haben wir uns gegenseitig bei Fragen zu den neuen Gegebenheiten unterstützt,“ so Franziska Becker. „Ich glaube, alle Teams freuen sich darauf in einer neuen Location zu tanzen, da oftmals die Meisterschaften in den vergangenen Jahren in bekannten Hallen stattfanden.“

Es geht nicht ohne solvente Sponsoren

Also viel Neues, auf dass es sich einzustellen gilt – nicht zuletzt auch mental. Aus diesem Grund wurde auch auf die obligatorische Präsentation im Vorfeld verzichtet. „Wir wollen uns mit so viel Ruhe und Fokus wie nur möglich auf diese Meisterschaft vorbereiten und haben lediglich die Sponsoren sowie die engsten Familienangehörigen ins Training eingeladen“, so die Trainerin. Das war für die Tänzer allemal Aufregung genug um es als aussagekräftigen Test zu bezeichnen.

„Sponsoren – ohne die geht im Spitzensport sowieso nichts“, sagt Abteilungsleiter Björn Poll. Alleine die neuen Outfits haben 12.000 Euro gekostet. „Wir sind mehr als froh, von einigen Partnern großzügig unterstützt zu werden,“ sagt der Abteilungsleiter. Hauptsponsor ist wie in den vergangenen Jahren die Volksbank Lüneburger Heide.

Es geht um die Titel in Standard und Latein

16 Teams, jeweils acht pro Sektion, tanzen am kommenden Wochenende um den Titel des deutschen Meisters und die Tickets zur Weltmeisterschaft. In der Standardsektion treten die Teams aus Bochholt, Bernau, Ludwigsburg, der Rhein-Main Gemeinschaft, Nürnberg, Göttingen, Nienburg und Braunschweig an. Niedersachsen ist hier gut vertreten, sowohl Göttingen als auch Braunschweig haben dabei auch Titelambitionen.

In der Lateinsektion ist der Norden auch stark vertreten mit Bremen A und B, Walsrode, Bremerhaven sowie selbstverständlich Gastgeber Blau-Weiss Buchholz. Ebenso dabei sind Velbert, die Gemeinschaft Aachen-Düsseldorf sowie Backnang mit der weitesten Anreise nach Hamburg. Das 1. TSZ Velbert ist bereits für die Weltmeisterschaft qualifiziert, aber auch hier haben mehrere Mannschaften Ambitionen sich ganz vorne zu platzieren, der Grün-Gold Club Bremen möchte sich natürlich für die Weltmeisterschaft im Dezember im eigenen Haus qualifizieren.

Buchholzer Team hat große Ambitionen

Auch Blau-Weiss Buchholz darf sich hier zu den Mannschaften mit großen Ambitionen zählen, in den letzten drei Jahren war das Team bei der deutschen Meisterschaft jeweils dritter geworden.

Tickets gibt es jetzt noch unter www.dm2019.info. Wer das Event nicht live verfolgen kann, hat die Möglichkeit, sich das Finale am Samstag ab 23.45 Uhr live im NDR anzuschauen. Zum Team von Blau-Weiss gehören: Tilman Levine, Madlen Lüdemann, Calogero Gaetani, Alyssa Arndt, Florian Hissnauer, Annica Schönfeldt, Florian Köttner, Nele Hauff, Steffen Sieber, Tjorven Eckhardt, Nicole Canje, Laura Geiger, Tom Kinast, Isabella Huber, Marlonn Schrön, Alina Nygaard, Kim Remstädt, Meike Schumann, Bennett Busack und Lia Heise.