Harburg
Basketball

Sharks verlieren gegen die Eisbären

Jakob Quandt, der mit 15 Punkten zweitbeste Sharks-Werfer, versucht sich unter dem Korb gegen die körperlich überlege Defensive der Eisbären Bremerhaven durchzusetzen.

Jakob Quandt, der mit 15 Punkten zweitbeste Sharks-Werfer, versucht sich unter dem Korb gegen die körperlich überlege Defensive der Eisbären Bremerhaven durchzusetzen.

Foto: Markus Steinbrück / HA

Eine gute Halbzeit ist für die U16-Jungen zum Saisonauftakt der Jugend-Basketball-Bundesliga zu wenig.

Hittfeld.  An der Unterstützung von der Tribüne hat es mit Sicherheit nicht gelegen. Deutlich mehr als 100 Zuschauer – exakt wurden 135 gezählt – in der Sporthalle am Peperdieksberg feuerten ihre Mannschaft an, skandierten die beim Basketball üblichen „Defense, Defense“-Rufe und beklatschten die Leistung eines jeden Akteurs, wenn dieser für einige Minuten auf der Auswechselbank Platz nahm. Allein, genützt hat das alles nichts. Die Sharks Hamburg verloren das erste Spiel der Saison 2019/2020 in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) mit 61:79 (34:35) gegen die Eisbären Bremerhaven.

Für mehrere Hittfelder war es der erste Bundesligaeinsatz

Trainer Lars Mittwollen schickte zu Spielbeginn Thies Boese, Jakob Quandt, Justin Trippel, Joshua Herz und Jasper Joswich auf das Feld. Den Akteuren beider Mannschaften war die Nervosität vor dem ersten Saisonspiel anzumerken. Für einige U16-Spieler im Kader der Hittfelder war es der erste Einsatz in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) überhaupt.

Die Eisbären gingen mit 3:0 in Führung. Die Sharks meldeten sich aber umgehend zurück. Nun wechselte die Führung mehrfach, wobei die Sharks mit einer 18:15-Führung nach zehn Minuten das erste Viertel beenden konnten. Bis dahin hatte kein Team eklatante Schwächen offenbart. „Lange war nicht abzusehen, wer an diesem Tag den Sieg mitnimmt“, sagte Mittwollen.

Kapitän Thies Boese nach 18 Minuten mit drei Fouls belastet

In der 17. Minute führten die Sharks Hamburg mit neun Punkten, ehe die Gäste aus Bremerhaven die Partie mit einem 14:4-Lauf noch im zweiten Viertel drehten. Darüber hinaus kassierte Hittfelds Kapitän Thies Boese in der 18. Minute sein drittes persönliches Foul und wurde in der Folgezeit erst einmal geschont. Nach fünf Fouls wird ein Basketballspieler disqualifiziert. Somit gingen die Eisbären Bremerhaven mit einem Vorsprung von einem Punkt (35:34) in die Halbzeit.

Endgültig zugunsten der Eisbären schlug das Pendel zu Beginn der zweiten Halbzeit aus. Den Start verschliefen die Haie völlig und ermöglichten den Gästen, den dritten Spielabschnitt mit 21:9 für sich zu entscheiden. Die Eisbären nutzten ihre körperliche Überlegenheit aus, spielten ihren Center und ehemaligen Hittfelder Ben Gullatz immer wieder intelligent unter dem Korb frei und gingen so mit einer komfortablen 56:43-Führung in die letzen zehn Minuten.

Nur einer von 17 Dreier-Versuchen fiel durch den Ring

Das letzte Viertel gestalteten die Sharks noch einmal knapp (18:23). An der Niederlage, die mit 18 Punkten Differenz deutlich ausfiel, änderte das nichts mehr. „Leider ließen die Haie im gesamten Spiel zu viele Würfe liegen. Insbesondere die Dreipunktewürfe wollten heute nicht fallen“, sagte Headcoach Lars Mittwollen. Bei den Dreipunktewürfen war nur einer von 17 Versuchen erfolgreich. Auch bei der Erfolgsquote der Zweipunktewürfe (45 Prozent) gab es Luft nach oben.

„Für die meisten Jungs war es eine neue Erfahrung. Dafür haben wir vor allem in der ersten Halbzeit gezeigt, dass wir effektiv im Team zusammenspielen können. In der zweiten Halbzeit haben wir uns leider aus dem Rhythmus bringen lassen und uns auf zu viele Einzelaktionen eingelassen. Wir nehmen diese wertvollen Erfahrungen jetzt mit in das kommende Doppelspielwochenende und machen es besser“, sagte Coach Lars Mittwollen.

Sonnabend geht es nach Rostock, Sonntag kommt Kiel nach Hittfeld

An diesem Sonnabend, 19. Oktober, steht ein Auswärtsspiel in Rostock bei den Seawolves Youngsters auf dem Programm. Das zweite Heimspiel der Vorrunde findet bereits am nächsten Tag – Sonntag, 20. Oktober – in der Sporthalle am Peperdieksberg statt. Von 13 Uhr an sind die Baltic Sea Lions aus Kiel in Hittfeld zu Gast. Natürlich freuen sich die Sharks wieder auf die Unterstützung vieler Zuschauer. Sie bekommen auch das neue Logo der Sharks Hamburg zu Gesicht, das vor dem Spiel enthüllt wird.

Das Team der Sharks Hamburg: Thies Boese (23 Punkte), Jakob Quandt (15), Jasper Joswich, Joshua Herz (beide 6), Justin Trippel (3), Theo Bens, Lasse Klockow, Luis Sotomayor Sánchez, Titus von Meltzing (alle 2 Punkte), Juka Joswich, Jakob Krödel und Moritz Sturmfels.