Harburg
Rollstuhl-Basketball

Zwei Auftaktsiege für Aufsteiger Buchholz

Volle Konzentration vor dem Wurf: Kiron Marczok nimmt den Korb ins Visier; re: Thomas Erdrich; Langenhagens Abdullah Keramati (l.) und Michael Geuer können nicht eingreifen.

Volle Konzentration vor dem Wurf: Kiron Marczok nimmt den Korb ins Visier; re: Thomas Erdrich; Langenhagens Abdullah Keramati (l.) und Michael Geuer können nicht eingreifen.

Foto: Günther Bröde

Die Rollstuhl-Basketballer von Blau-Weiss Buchholz sind zurück in der Oberliga Nord und auf Anhieb auf den zweiten Tabellenplatz gestürmt.

Buchholz.  Als Aufsteiger wollen sie einfach nur die Klasse halten. Nach dem ersten Spieltag sind sie auf einem guten Weg, dieses Saisonziel zu erreichen. Mit zwei Siegen sind die Rollstuhl-Basketballer von Blau-Weiss Buchholz nach ihrer Rückkehr in die Oberliga Nord in die neue Saison gestartet. Am Ende des ersten Spieltags in der Nordheidehalle standen ein 40:34 (14:6, 20:16, 30:24) gegen die RSG Langenhagen und ein 34:21 (6:5, 20:13, 30:19) gegen die dritte Vertretung von Hannover United zu Buche.

Seit einem Jahr trainieren die Rollis zweimal pro Woche

2018 waren die Rolli-Basketballer aus der Nordheide aus der Oberliga abgestiegen. Auch damals waren Hannover United III und die RSG Langenhagen ihre Gegner gewesen. „Wir haben damals alle Spiele gegen diese beiden Teams verloren, weshalb wir die Liga auch nicht halten konnten“, erinnert sich Spartenleiterin Barbara Erdrich. Jetzt gegen eben diese Gegner beim Comeback in der Oberliga zu gewinnen, war deshalb eine besonderes Genugtuung.

Erdrich führt die sportliche Entwicklung des Teams unter anderem auf eine Erhöhung der Trainingsintensität zurück. „Wir haben seit einem Jahr einen zweiten Hallentermin pro Woche und trainieren regelmäßig am Montag und Freitag. Das macht sich bemerkbar“, sagte sie.

Zwei Leistungsträger sind erst 15 und 16 Jahre alt

Trainer des Teams ist ihr Ehemann Thomas. Ihm zur Seite stehen Barbara Erdrich und Frank Holst, allesamt ausgestattet mit einer Trainerlizenz. Barbara Erdrich: „Die Hauptbelastung des Trainings ruht auf den Schultern meines Mannes. Aber grundsätzlich machen wir das im Team und ergänzen uns gut.“

Positiv wirke sich zudem aus, dass im Team mit Tim Trömer und Kiron Marczok zwei Leistungsträger erst 16 und 15 Jahre alt sind. „Unsere Jugendlichen sind seit ihrem Beitritt zwei Jahre älter geworden und haben sich besonders im zurückliegenden Jahr sportlich hervorragend entwickelt“, sagte Erdrich. „Von ihnen dürfen wir in Zukunft noch so einiges erwarten.“

Kiron Marczok ist gegen Langenhagen mit 18 Punkten der beste Werfer

Gegen Langenhagen war Kiron Marczok mit 18 Punkten der überragende Werfer, je acht Zähler verbuchten Felix Stenzel und Tim Trömer, Thomas Endrich kam auf sechs. Von fünf Freiwürfen im ersten Spiel landeten allerdings nur zwei im Korb. Zum Auftakterfolg gegen Hannover steuerten Felix Stenzel und Tim Trömer je zehn Punkte bei, acht Punkte verzeichnete Thomas Erdrich und sechs Punkte Kiron Marczok. Der Erfolg gegen Hannover hätte höher ausfallen können, doch in diesem Spiel fiel keiner der neun Buchholzer Freiwürfe in den Korb. Erfolgreiche Dreier-Würfe waren in beiden Spielen Fehlanzeige.

Das aktuelle Problem der Blau-Weiss-Rollis ist die dünne Personaldecke. Nur sieben Spielerinnen und Spieler einschließlich seiner selbst standen Thomas Erdrich zum Saisonauftakt zur Verfügung. „Leider fehlten drei Leute wegen Krankheit, Urlaub und Ferien“, sagte Barbara Erdrich, weshalb sie selbst nicht einmal verschnaufen durfte. „Wir müssen ja mit unseren Punkten haushalten“, sagte sie und und sieht dem kommenden Wochenende mit gemischten Gefühlen entgegen, weil dann auch Tim Trömer ausfallen wird.

Die zweite Leidenschaft von Tim Trömer ist das Segeln

Dessen zweite große Leidenschaft neben dem Basketball ist das Segeln. Sofort nach dem Ende des ersten Spieltags hat sich der 16-Jährige auf die Reise nach Genua in Italien begeben, wo er bei der offenen Segel-Weltmeisterschaft „Genua World 2019“ am Start ist.

Nach dem ersten Spieltag der Oberligasaison 2019/2020 rangiert Blau-Weiss Buchholz mit vier Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz hinter den punktgleichen Emsland Rolli Baskets, die eine bessere Korbdifferenz aufweisen. Erdrich: „Das sind die großen Ligafavoriten. Gegen sie haben wir noch nie gespielt“. Weiter geht es für Blau-Weiss an diesem Sonnabend, 12. Oktober, in Hannover erneut gegen Hannover United III und die drittplatzierte SG Rostock-Stralsund II (ein Sieg, eine Niederlage). „Zwei ganz starke Gegner“, erwartet Barbara Erdrich. Und dass sie selbst vermutlich wieder über die vollen Spielzeiten gehen muss, nimmt sie sportlich. „Da muss ich durch.“

Die Klassifizierung im Rollstuhl-Basketball

Alle Rollstuhl-Basketballer sind nach dem Grad der Behinderung, des Alters und des Geschlechts klassifiziert zwischen 0,5 Punkten für starke Einschränkungen bis zu 4,5 Punkten für Nichtbehinderte, die auch als Fußgänger bezeichnet werden.

Die Summe aller Spieler eines Teams, die gleichzeitig auf dem Spielfeld sind, darf nicht mehr als 14,5 Punkte betragen. „Da bekomme ich mit meinen 0,5 Punkten meistens hohe Spielanteile“, sagt Barbara Erdrich.