Harburg
Futsal-Regionalliga

Personelle Lage bei Sparta Futsal HSC entspannt sich

Endlich ein Grund zur Freude. Mit diesem Minikader gewann Sparta Futsal HSC zum ersten Mal in dieser Saison. Es gab ein 12:5 gegen Hannover 96.

Endlich ein Grund zur Freude. Mit diesem Minikader gewann Sparta Futsal HSC zum ersten Mal in dieser Saison. Es gab ein 12:5 gegen Hannover 96.

Foto: Thomas Thomsen / Harburger SC

Im vierten Saisonspiel der Regionalliga Nord schaffen die Harburger den ersten Sieg. Drei Punkte auch für den Buchholzer FC.

Harburg.  Die Erleichterung bei den Futsalspielern von Sparta Futsal HSC nach dem souveränen 12:5-Sieg gegen Hannover 96 in der Sporthalle Kerschensteinerstraße war groß. Nach einem katastrophalen Start in die neue Regionalligasaison mit zwei Niederlagen und einer Partie, zu der die Spieler des Harburger SC gar nicht erst antraten, scheint sich die Mannschaft nun gefangen zu haben.

Trainer Juval Karanikas konnte gegen Hannover erstmals auf einen Großteil seines stark veränderten Kaders zurückgreifen. Wichtige Spieler haben das Team verlassen. Der Nationalspieler Elias Saad und Idrees Albary haben sich zur neuen Saison dem mehrmaligen deutschen Meister HSV Panthers angeschlossen und Behnam Azizpoor zog es zum Hamburger Meister FC Fortis.

Zwei Nationalspieler sind zu den HSV Panthers abgewandert

HSC-Vorstand Thomas Thomsen: „Der Verlust dieser drei außergewöhnlichen Spieler ist kurzfristig kaum zu kompensieren. Wir sind finanziell nicht so gut aufgestellt, dass wir solche Spieler auf Dauer halten könnten.“ Auf der anderen Seite konnte Sparta Futsal HSC mit Can Körmücü und Sascha de la Cuesta zwei Hochkaräter der norddeutschen Futsal-Szene verpflichten.

Allerdings waren die beiden wie viele andere Sparta-Spieler in den ersten drei Spielen nicht verfügbar gewesen. Verletzungen oder parallel liegende Termine ihrer Fußballmannschaften waren die Gründe. Gegen Hannover 96 zeigte vor allem de la Cuesta sein außergewöhnliches Können. Er war fast an allen zwölf Toren von Sparta beteiligt.

Mit Can Körmücü und Sascha de la Cuesta sind zwei Hochkaräter gekommen

Dem ebenfalls erstmals eingesetzten Patrik Kuhlmann gelangen vier Treffer, womit auch er sein großes Futsal-Talent unter Beweis stellte. Trainer Juval Karanikas: „Jetzt fehlen uns noch unsere beiden Keeper. Tom Pöhls war verletzt und Janek Schmidt durch sein Studium verhindert. Glücklicherweise hat Iko Hajrovic ausgeholfen und dabei eine gute Leistung gezeigt.“

Der nächste Spieltag in der Futsal-Regionalliga Nord ist erst für Sonnabend, 2. November, terminiert. Bis dahin will Sparta wieder zur alten Stärke zurückgefunden haben. Gegner in Steilshoop wird dann der FC Fortis sein, der sich erheblich verstärkt hat und mit vier Siegen in den ersten vier Spielen zu einem ernsthaften Konkurrenten für die seit Jahren dominierenden Panthers geworden ist.

Vier Spieler schießen jeweils zwei Tore für den Buchholzer FC

Einen enorm wichtigen Schritt zum angestrebten Klassenerhalt ist den Futsalspielern des Buchholzer FC gelungen. Der Aufsteiger feierte im Auswärtsspiel beim neuen Schlusslicht PTSK Futsal in Kiel einen 10:7-Erfolg und hat sich mit nun zwei Siegen und zwei Niederlagen auf den fünften Platz der Zehnerstaffel verbessert. Zur Halbzeit lag der BFC bereits mit 6:0 in Front. Die Tore für Buchholz schossen Dustin Jahn, Melvin Krolikowski, Samir Rabbi, Patrik Krause (alle 2) und Janek Janke. Hinzu kam ein Eigentor der Kieler.