Harburg
Kanuslalom

Gelungene Generalprobe für die deutschen Meisterschaften

Der harte Kern des Organisationsteam mit einem Teil der 50 freiwilligen Helferinnen und Helfer.

Der harte Kern des Organisationsteam mit einem Teil der 50 freiwilligen Helferinnen und Helfer.

Foto: MTV Luhdorf-Roydorf

MTV Luhdorf-Roydorf testete beim Schüler-Länderpokal für die Nachwuchstitelkämpfe im Juni 2020. Niedersachsen auf Rang fünf verbessert.

Luhdorf. Der Schüler-Länderpokal im Kanuslalom gilt als Generalprobe für die deutschen Schülermeisterschaften im Folgejahr – vor allem für die Organisatoren vor Ort. Und weil der Deutsche Kanuverband die Titelkämpfe 2020 an MTV Luhdorf-Roydorf vergeben hat, war klar, dass nun auch der Schülerpokal auf der Luhe am E-Werk stattfand.

„Die monatelange Vorbereitung des Kernteams, bestehend aus sieben Personen, haben zusammen mit dem Einsatz von 50 weiteren Helferinnen und Helfern zum sehr guten Gelingen der Veranstaltung beigetragen“, lautete das Fazit von Abteilungsleiter Stefan Kubbe. Insgesamt 167 Sportler aus 32 Vereinen und neun Bundesländern bestritten in Luhdorf 263 Starts. Inklusive Trainern, Betreuern und Kampfrichtern waren etwa 300 Personen zu versorgen.

167 Kanusportler aus 32 Vereinen und neun Bundesländern

Dimensionen, mit denen der MTV Luhdorf-Roydorf bei seinen Regatten sonst nicht konfrontiert wird. „Von der Aufstellung der Wohnwagen, Wohnmobile und Zelte bis hin zu Chemietoiletten musste vieles bedacht werden“, so Kubbe. Technisch gab es keine Probleme, die Streckenaufhängung sei fair, aber hart gewesen.

„Was uns einen kleinen Schock versetzt hat, war die Information, dass es zu einem Deichdurchbiss durch Bisamratten oder Nutria gekommen war und das Luhe-Wasser durch ein faustgroßes Loch auf einen Kartoffelacker lief“, berichtet Stefan Kubbe.

Faustgroßes Loch im Luhedeich – Wassermassen mussten abgelassen werden

Um Druck von der Stelle zu nehmen, musste der Pegel durch das Ablassen großer Wassermassen gesenkt werden. Das führte kurzzeitig zu einem gewaltigen Schwall, der sogar routinierten Kanusportlern Respekt einflößte. Beim Wettkampf konnte man mit einem schönen, gleichmäßigen und immer noch ausreichenden Schwall arbeiten.

Der Wettkampf am ersten Tag diente den Sportlerinnen und Sportlern dazu, die Strecke kennenzulernen und sich für ihre Länderauswahlteams zu qualifizieren. Beim Schüler-Länderpokal war Niedersachsen in den vergangenen Jahren immer auf dem letzten oder vorletzten Platz gelandet. „Dieses Jahr konnten wir einen respektablen fünften Platz erreichen, der auch Beleg für eine nach wie vor aktive Nachwuchsarbeit ist“, sagte Kubbe.

B-Schüler Paul Mülder sammelte wichtige Punkte für Niedersachsen

Vom MTV Luhdorf-Roydorf war es Paul Mülder, der in mehreren Kajak- und Canadier-Disziplinen der B-Schüler wertvolle Punkte beisteuerte. Bei den deutschen Schülermeisterschaften im Juni 2020 werden die Teilnehmerzahlen noch weiter steigen. Der MTV und auch der Ort Luhdorf werden dann wieder vor einer logistischen Herausforderung stehen.