Harburg
Kids-Cup

Radrennen für die Kleinsten auf dem Schwarzenberg

Die Rennstrecke auf dem Schwarzenberg eignet sich besonders für die ganz kleinen Athleten.

Die Rennstrecke auf dem Schwarzenberg eignet sich besonders für die ganz kleinen Athleten.

Foto: Harburger RG

Harburger Radsport Gemeinschaft lädt bereits zum 16. Mal zum großen Spaß für die ganze Familie.

Harburg.  Am kommenden Sonntag, 8. September, wird der Schwarzenberg wieder zur Rennstrecke. In inzwischen guter Tradition lädt die Harburger Radsport-Gemeinschaft (RG) bereits zum 16. Mal zum Kinderradrennen um den Kids-Cup ein. Bei diesem Radrennen dürfen alle „Jungs und Deerns“ zwischen dem 4. und 15. Lebensjahr mitmachen, auch wenn sie noch in keinem Radsport-Verein Mitglied sind.

Die Veranstalter bieten wieder zahlreiche Rennen für Einsteiger und Interessierte an, die auf dem Schwarzenberg dann je nach Alter und Können eine unterschiedliche Anzahl Runden drehen. Jedes Kind kann mit seinem eigenen Rad kommen. Wenn ein Rennrad hat, darf selbstverständlich auch damit fahren. Sie sind genauso zum Start zugelassen wie übliche Freizeiträder, Trekkingräder oder Stadtbikes. Um diejenigen, die kein Rennrad haben, aber nicht zu benachteiligen, gibt es für die Rennradfahrer eine gesonderte Wertung. Und selbstverständlich natürlich gibt es in jedem Jahrgang auch eine Wertung nur für Mädchen.

Zwei Wettbewerbe für die ganz Kleinen

Wegen des großen Erfolgs im vergangenen Jahr gibt es auch diesmal wieder zwei Wettbewerbe für die ganz Kleinen. Kurz nach 12 Uhr starten ein Laufradrennen und eines mit dem Bobbycar hintereinander. Die Kinder haben auch die Möglichkeit, in beiden Rennen anzutreten. Die Kurzen brauchen lediglich die Zielgerade entlang zu flitzen, dann sind sie im Ziel. Sollten für diese beiden beliebten Rennen zu viele Meldungen eingehen, werden die Veranstalter die Jahrgänge auch noch einmal splitten, damit es nicht zu voll wird und alle eine Chance haben, an den Start zu gehen.

Ein besonderer Spaß verspricht in diesem Jahr das Klappradrennen zu werden, das für 14.15 Uhr angesetzt ist. Wer ein Klapprad hat, ganz gleich ob Erwachsener oder Kind, darf starten. Das Rennen ist über eine Strecke von neune Kilometern angesetzt.

Ohne Helm darf keiner antreten

Die Harburger RG weist bei dieser Gelegenheit ausdrücklich auf die selbstverständlich geltenden Sicherheitsvorschriften für das Rennen hin. Wer ohne Helm kommt, braucht gar nicht erst anzutreten. Der eigene Helm ist natürlich Pflicht. Hunger oder Durst muss beim Radrenntag niemand leiden, es sind ausreichend Getränke vorrätig und es gibt auch etwas zu essen.

Wer sich für die Rennen anmeldet, braucht – sofern noch nicht volljährig – eine Einverständniserklärung der Eltern. Das Formular enthält auch die Abfolge der Rennen. Um Voranmeldungen wird gebeten, damit die Anzahl der Preise und Auszeichnungen kalkuliert werden kann. Bitte nur in schriftlicher Form oder am besten per Mail an Frank Plambeckradrennen@harburger-rg.de.